Bernhard Joseph Kripp

Bernhard Joseph Kripp zu Prunberg und Krippach (* 11. November 1896 in Innsbruck; † 20. April 1980 in Meran) war ein österreichischer Botschafter.

Leben

Joseph Kripp war der Sohn von Sigismund von Kripp, besuchte die Konsularakademie in Wien, trat 1921 in den auswärtigen Dienst und wurde Attaché in Paris, wurde in Zürich, Prag und Budapest beschäftigt. Mit dem Anschluss Österreichs wurde das Gesetz zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums auch dort angewandt und Joseph Kripp in den Ruhestand versetzt. Von 1945 bis 1946 war er Legationsrat, Ende 1946 wurde er nach Prag gesandt, 1947 wurde er im Bundeskanzleramt beschäftigt. Von 1949 bis 1951 war er Botschafter in Santiago de Chile und bei der Regierung von Peru, Bolivien und Ekuador akkreditiert. Von 30. April 1952 bis 1961 war er Botschafter beim Heiligen Stuhl. [1]

Vorgänger Amt Nachfolger
Hugo S.V. Becker österreichischer Botschafter in Santiago de Chile
1949 bis 1951
Carl Hudeczek
Rudolf Kohlruss österreichischer Botschafter beim Heiligen Stuhl
30. April 1952 bis 1961
Johannes Coreth

Einzelnachweise

  1. Inge Steinsträsser, Wanderer zwischen den politischen Mächten: Pater Nikolaus von Lutterotti OSB, S. 479