Berufsverband Österreichischer Psychologinnen und Psychologen

Berufsverband Österreichischer Psychologinnen und Psychologen
(BÖP)
Zweck: Berufsverband für Psychologen
Vorsitz: Mag. Ulla Konrad
Gründungsdatum: 1953
Mitgliederzahl: 4350
Sitz: Wien
Website: www.boep.or.at

Der Berufsverband Österreichischer Psychologinnen und Psychologen (BÖP) vertritt als Berufsverband die Interessen der Psychologen in Österreich, wurde 1953 gegründet und hat rund 4350 Mitglieder[1]

Der BÖP ist Gründungsmitglied der Europäischen Föderation der Berufsverbände von Psychologen (EFPA), Mitglied der Arbeitsgemeinschaft der Verbände deutschsprachiger Psychologinnen und Psychologen (ADP) und mit der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie (ÖGP) in einer gemeinsamen Föderation.

Der BÖP umfasst zwölf Fachsektionen (Rechtspsychologie, Kinder-, Jugend- und Familienpsychologie, Klinische und Gesundheitspsychologie, Arbeits-, Wirtschafts- und Organisationspsychologie, Psychotherapie, Sportpsychologie, Umweltpsychologie, Pädagogische Psychologie, Verkehrspsychologie, Notfallpsychologie, Mediation und Traumapsychologie), neun Landesgruppen und die "Plattform Studentinnen und Studenten".

Der BÖP gibt die Zeitschrift "Psychologie in Österreich" heraus und hat eine eigene Akademie für Psychologie (ÖAP), die sowohl Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen für PsychologInnen, als auch Veranstaltungen über psychologische Themen für Nicht-PsychologInnen anbietet.

Einzelnachweise

  1. www.boep.or.at (Stand 9/2011)

Weblinks