Björn Sieber

Björn Sieber Ski Alpin
Björn Sieber im Jänner 2008
Björn Sieber im Jänner 2008
Nation OsterreichÖsterreich Österreich
Geburtstag 5. März 1989
Geburtsort Egg im Bregenzerwald
Größe 172 cm
Gewicht 81 kg
Sterbedatum 26. Oktober 2012
Sterbeort Klausberg bei Schwarzenberg
Karriere
Disziplin Abfahrt, Super-G,
Riesenslalom, Slalom,
Kombination
Verein SC Schwarzenberg
Medaillenspiegel
Junioren-WM 0 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
FIS Alpine Ski-Juniorenweltmeisterschaften
Bronze Formigal 2008 Super-G
Silber Garmisch-P. 2009 Riesenslalom
Platzierungen im alpinen Skiweltcup
 Debüt im Weltcup 13. Dezember 2009
 Gesamtweltcup 77. (2010/11)
 Riesenslalomweltcup 42. (2009/10)
 Kombinationsweltcup 16. (2010/11)
 

Björn Sieber (* 5. März 1989 in Egg im Bregenzerwald; † 26. Oktober 2012 in Schwarzenberg) war ein österreichischer Skirennläufer. Er war vor allem in der Super-Kombination erfolgreich. Der Absolvent der Skihandelsschule Stams fuhr für den Skiclub seines Wohnortes Schwarzenberg in Vorarlberg.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Seine ersten FIS-Rennen bestritt Sieber im Dezember 2004, der erste Podestplatz folgte im Jänner 2006 in einem Slalom und der erste Sieg im März 2009 in einem Riesenslalom. Im Europacup ging er erstmals am 11. Jänner 2008 beim Super-G in Hinterstoder an den Start und erreichte auf Anhieb mit Platz 23 die ersten Punkte.[1] Im nächsten Monat gewann er bei der Juniorenweltmeisterschaft im spanischen Formigal die Bronzemedaille im Super-G.[2]

Im Oktober 2008 verletzte sich Sieber bei den Riesenslalom-Qualifikationsläufen für die Weltcuprennen in Sölden an der Schulter und musste acht Wochen pausieren.[3] Im Jänner 2009 kehrte er wieder ins Renngeschehen zurück, im Februar kam er mit Platz sechs im Riesenslalom von Soldeu erstmals in einem Europacuprennen unter die besten zehn und im März gewann er bei der Juniorenweltmeisterschaft 2009 in Garmisch-Partenkirchen die Silbermedaille im Riesenslalom.

Ende November 2009 stand Sieber als Dritter des Riesenslaloms von Levi erstmals im Europacup auf dem Podest und zwei Wochen später feierte er im Riesenslalom von St. Vigil seinen ersten Sieg. Am Ende der Saison 2009/10 erreichte er den dritten Platz im Riesenslalomklassement. Aufgrund seiner Europacuperfolge durfte er am 13. Dezember 2009 beim Weltcup-Riesenslalom in Val-d’Isère an den Start gehen, schied jedoch im ersten Durchgang aus. Die ersten Weltcuppunkte erreichte er am 29. Jänner 2010 mit Rang 27 im ersten Riesenslalom von Kranjska Gora. Tags darauf erzielte er im zweiten Riesenslalom den 23. Platz.

Erstmals unter die besten 20 eines Weltcuprennens fuhr Sieber am 14. Jänner 2011 mit Platz 15 in der Super-Kombination von Wengen. Bei der Weltmeisterschaft in Garmisch-Partenkirchen startete er in der Super-Kombi (Platz 13) und im Riesenslalom (Platz 22), für den er nach der Verletzung von Hannes Reichelt nominiert worden ist. Sein bestes Weltcupergebnis erzielte er am 26. Februar 2011 mit Platz 7 in der Super-Kombination von Bansko. Am Ende der Saison 2010/2011 wurde er Österreichischer Staatsmeister im Super-G. Nach zwei Jahren im A-Kader wurde Sieber nach dem Winter in die Nationalmannschaft des ÖSV aufgenommen, doch 2012 direkt in den B-Kader zurückversetzt. Sein bestes Weltcupergebnis der Saison 2011/2012 war ein elfter Platz in der Super-Kombination von Wengen.

Am 26. Oktober 2012 starb Sieber bei einem Autounfall in seinem Heimatort Schwarzenberg. Sein Bruder, der den Wagen fuhr, wurde dabei schwer verletzt.[4]

Erfolge

Weltmeisterschaften

Juniorenweltmeisterschaften

Weltcup

  • 6 Platzierungen unter den besten 20

Europacup

  • Saison 2009/10: 10. Gesamtwertung, 3. Riesenslalom
  • 4 Podestplätze, davon 1 Sieg:
Datum Ort Land Disziplin
11. Dezember 2009 St. Vigil Italien Riesenslalom

Weitere Erfolge

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Björn Sieber flirtet mit dem Weltcup. Vorarlberg Online, 7. Februar 2008, abgerufen am 28. Februar 2008.
  2. Björn Sieber bester Österreicher in Abfahrt. Vorarlberg Online, 27. Februar 2008, abgerufen am 28. Februar 2008.
  3. Sieber nach Schulter-OP acht Wochen out. Vorarlberg Online, 17. Oktober 2008, abgerufen am 17. Oktober 2008.
  4. Björn Sieber bei Autounfall getötet. derStandard.at, 26. Oktober 2012, abgerufen am 26. Oktober 2012.