Božena Laglerová

Joseph Richter und Božena Laglerová

Božena Laglerová, auch Božena Lagler (* 11. Dezember 1888 in Prag; † 8. Oktober 1941 in Prag) war eine böhmisch-österreichische Flugpionierin.

Leben

Ursprünglich besuchte Laglerová das Konservatorium, wo sie Gesang und Schauspiel studierte. Sie trat unter dem Künstlernamen Frieda Geróme auf. Im Jahr 1908 ging sie zur schauspielerischen Weiterbildung nach Paris. Sie war auch Sängerin im Weinberger Thater in Prag, wo sie in Operetten wie der Fledermaus oder in der Dollarprinzessin sang.[1]

Auch als Journalistin arbeitete sie, wie für die Zeitschrift Heim und Welt.

Bedeutung erlangte aber Laglerová als Fliegerin. Sie lernte das Fliegen bei dem deutschen Flugpionier Hans Grade, dessen erste weibliche Schülerin sie war. Grade stellte auch Flugzeige her. Auf diesen Maschinen begann sie ihre Ausbildung im Frühjahr 1911. In der Prüfung im Juli erreichte sie eine Höhe von 150 Meter, als der Motor versagte und sie auf einen Baum stürzte. Nach den schweren Verletzungen konnte sie nach sechs Wochen wieder normal arbeiten. Ihre letzte Flugausbildung erhielt sie in Wiener Neustadt. Dort war auch Karl Illner einer ihrer Lehrer.[1]

Bald darauf begann sie aber wieder zu fliegen und erlangte den Flugschein mit der Nummer 37 des Österreichischen Aero Clubs am 10. Oktober 1911. Am 19. Oktober 1911 erhielt sie mit der Nummer 125 den deutschen Flugschein als zweite Frau nach Melli Beese, die ihn im September bekam.

Verschiedenen Quellen zufolge hatte sie am 22. oder 24. Oktober 1911 einen Absturz aus einer Höhe von 1.500 Meter nahe Kladno in Tschechien, von wo sie mit lebensgefährlichen Verletzungen nach Prag in das Krankenhaus transportiert wurde.

Nach ihrer Genesung flog sie bei Ausstellungen und Messen einige Jahre in deutschen Städten, wie Friedrichshafen, Leipzig, Hamburg oder Johannistal.

Einzelnachweise

  1. a b Fluginformationen Folge III und IV/2009 vom Österreichischen Luftfahrt-Archiv

Weblinks