Bonn-Matreier Hütte

Bonn-Matreier Hütte
OeAV/DAV-Hütte Kategorie I
Bonn-Matreier Hütte
Lage oberhalb des Göfflersboden; Osttirol, Österreich; Talort: Virgen
Gebirgsgruppe Venedigergruppe
Geographische Lage 47° 2.3333333333335′ 20″ N, 12° 25.65′ 39″ O47.03888888888912.42752750Koordinaten: 47° 2.3333333333335′ 20″ N, 12° 25.65′ 39″ O
Höhenlage 2750 m ü. A.
Bonn-Matreier Hütte (Tirol)
Bonn-Matreier Hütte
Besitzer Sektion Matrei und Sektion Bonn
Erbaut 1931/1932
Hüttentyp Hütte
Erschließung Materialseilbahn aus dem Großen Niltal
Übliche Öffnungszeiten Mitte Juni bis Ende September
Beherbergung 13 Betten, 40 Lager, 10 Notlager
Winterraum Lager
Weblink Sektion Bonn
Hüttenverzeichnis OeAV DAV

Die Bonn-Matreier Hütte (Bonn-Matreier-Hütte)[1] ist eine Alpenvereinshütte des Österreichischen Alpenvereins und des Deutschen Alpenvereins in der Venedigergruppe. Die Hütte liegt im Nordwesten der Gemeinde Virgen in einer Höhe von 2750 m ü. A.

Die Hütte bietet einen Panoramablick vom slowenischen Triglav über die Schobergruppe, die Lienzer Dolomiten, die Lasörlinggruppe, die Villgratner Berge bis zu den Südtiroler Dolomiten. Mehrere Dreitausendergipfel liegen im Bereich der Hütte.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Von 1884 bis 1887 wurde in Südtirol die Bonner Hütte gebaut, welche 1919 von Italien enteignet wurde. Als Ersatz für die verlorene Hütte in Südtirol errichtete die Sektion Bonn gemeinsam mit der Sektion Matrei i. O. (OeAV), die wegen der damaligen schlechten wirtschaftlichen Situation einen Partner suchte, 1931/1932 die am Venediger Höhenweg gelegene Bonn-Matreier Hütte. Sie konnte am 14. August 1932 ihrer Bestimmung übergeben werden.

Anfang der 1980er-Jahre wurde die Hütte aufwändig umgebaut und erweitert. In den 1990er-Jahren wurde eine neue Materialseilbahn mit erweitertem Werksverkehr gebaut. Zu Beginn des neuen Jahrtausends wurde die Hütte mit einer Abwasserbeseitigungsanlage (Filtersackanlage) und einer modernen Energieversorgungsanlage (Blockheizkraftwerk mit Biodiesel und Photovoltaikanlage) ausgestattet. 40 Matratzenlager und 13 Schlafplätze im Zimmer bieten dem Wanderer und Bergsteiger Unterkunft.

Dies ist die bislang einzige deutsch-österreichische Hüttengemeinschaft in den Alpen, die über alle Wirren der Zeit Bestand hatte.

Anstieg

  • Parkplatz Wallhorner Mähder (1750 m) über die Boden Alm (1960 m) und Nilljochhütte (1990 m), durch das Nilltal 3 Stunden.
  • Über Virgen/Marin durch das Große oder Kleine Nilltal, 4 Stunden.

Übergänge

Tourenziele

  • Hoher Eichham, 3371 m, 3 Stunden
  • Sailkopf, 3209 m, 2 Stunden
  • Rauhkopf, 3070 m, 1 Stunde
  • Kuhhaut, 3190 m , 2½ Stunden
  • Wunspitze, 3219 m, 3-4 Stunden

Bilder

Weblinks

 Commons: Bonn-Matreier Hütte – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. amtliches Ortsverzeichnis (Österreich) und Österreichische Karte