Borgo Giuseppino

Piazza Venezia im Stadtviertel Borgo Giuseppino

Das Borgo Giuseppino ist ein Stadtviertel im Zentrum der norditalienischen Stadt Triest, das Kaiser Joseph II. am Ende des 18. Jahrhunderts erbauen ließ. Nach dem Borgo Teresiano ist das Viertel das zweite Beispiel der geplanten Ausdehnung der Stadt. Zusammen mit den Stadtteilen Borgo Teresiano, Barriera Nuova, San Vito und Città Vecchia bildet das Borgo Giuseppino heute den Verwaltungsbezirk 4 (Circoscrizione IV) der Gemeinde Triest.

Inhaltsverzeichnis

Bezeichnung

Der Name Borgo Giuseppino (Josephsvorstadt) leitet sich von dem Namen Joseph II. ab.

Lage und Struktur

Das Borgo Giuseppino liegt südöstlich von der Altstadt von Triest und erstreckt sich einerseits vom Hauptplatz Piazza dell'Unità d'Italia bis zum Campo Marzio und andererseits von der Uferpromenade bis zur Piazza Attilio Hortis. Zentrum des Viertels ist Piazza Venezia.

Das Stadtviertel hat eine kreuzförmige Struktur und besteht aus linear verlaufenden Straßen, die im rechten Winkel aufeinander treffen.

Im Gegensatz zum Borgo Teresiano, das primär als Handelszentrum konzipiert wurde, ist das Borgo Giuseppino kleiner und vorwiegend durch öffentliche Gebäude und Plätze geprägt.

Geschichte

Blick auf Piazza Giuseppina, die heutige Piazza Venezia (1893)

Das Gebiet östlich von der Piazza Grande befand sich bis Mitte des 18. Jahrhunderts außerhalb der Stadtmauer. Zum Großteil im Besitz von verschiedenen Ordensgemeinschaften war die Gegend den Heiligen Märtyrern (italienisch Santi Martiri) geweiht. Als Kaiser Joseph II. von Österreich ab 1782 die Aufhebung zahlreicher Klöster veranlasste, die im volkswirtschaftlichen Sinne unproduktiv waren, wurden der Besitz der ansässigen Ordensgemeinschaften zwischen 1785 und 1788 vom österreichischen Staat vereinnahmt und Teile der Klöster niedergerissen. Lediglich die Kirche Beata Vergine del Soccorso an der heutigen Piazza Attilio Hortis blieb erhalten.

Die gewonnenen Gebiete wurden von Joseph II. genutzt, um die unter seiner Mutter Maria Theresia begonnene geplante Erweiterung der Stadt fortzuführen und somit die ökonomische und demografische Entwicklung von Triest zu fördern. 1788 wurde mit dem Bau des neuen Viertels begonnen, das zu Ehren des Kaisers zunächst Città Giuseppina genannt wurde und später den Namen Borgo Giuseppino (Josephsvorstadt) erhielt.

Bedeutende Bauwerke und Orte

Weblinks

45.64694413.762222Koordinaten: 45° 38′ 49″ N, 13° 45′ 44″ O