Brandenberger Ache

Brandenberger Ache
Brandenberger Ache bei Kramsach

Brandenberger Ache bei KramsachVorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

Daten
Gewässerkennzahl DE: 1814
Lage Tirol, Österreich; 1. km in Oberbayern, Deutschland
Flusssystem Donau
Abfluss über Inn → Donau → Schwarzes Meer
Ursprung Zusammenfluss von Roter und Weißer Valepp bei Valepp (Gem. Schliersee, Bayern)
47° 37′ 6″ N, 11° 53′ 31″ O47.61833211.891906
Vorlage:Infobox Fluss/QUELLHÖHE_fehlt
Mündung bei Kramsach in den Inn47.44676711.897979515Koordinaten: 47° 26′ 48″ N, 11° 53′ 53″ O
47° 26′ 48″ N, 11° 53′ 53″ O47.44676711.897979515
Mündungshöhe ca. 515 m ü. A.Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlenVorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 22 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlenVorlage:Infobox Fluss/EINZUGSGEBIET_fehlt

Die Brandenberger Ache ist 22 km langer, linker Nebenfluss des Inn im Tiroler Unterinntal.

Sie erhält Wasser von verschiedenen Bächen der Brandenberger Alpen und des Mangfallgebirges in Bayern. Der aus der roten und weißen Valepp entstehende Fluss heißt ab der Deutsch-Österreichischen Grenze Grundache und wird erst nach dem Zusammenfluss mit dem Marchbach bei der Erzherzog-Johann-Klause zur Brandenberger Ache, die sich noch mit der Bairache, der Weißache, dem Ellbach (beim Kaiserhaus) und der Steinberger Ache vereinigt. Sie fließt dann an der Ortschaft Brandenberg vorbei und mündet bei Kramsach in den Inn.

Der Fluss war früher für seine Holztrift von der Erzherzog-Johann-Klause ausgehend nach Kramsach berühmt. In Kramsach finden sich auch noch Reste der Holzlände.

Etwa zwischen der Mündung der Weißache und des Ellbachs fließt die Brandenberger Ache durch die nur etwa 1 km lange und sehr schöne Kaiserklamm, die bei Kajak-Fahrern als anspruchsvolles Wildwasser beliebt ist (WW IV bis V). Die Ache ist bei genügendem Pegel von der Staatsgrenze bis Kramsach befahrbar.

Weblinks

 Commons: Brandenberger Ache – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien