Brandstifter (Film)

Filmdaten
Originaltitel Brandstifter
Produktionsland Österreich, Schweiz
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 2009
Länge 21 Minuten
Stab
Regie Felix von Muralt
Drehbuch Felix von Muralt,
Michèle Wannaz
Produktion Anne-Catherine Lang
Musik Ramon Orza
Kamera Gabriel Sandru
Schnitt Luca Zuberbühler, Felix von Muralt
Besetzung

Brandstifter ist ein in Österreich und der Schweiz produziertes Kurzfilm-Drama von Felix von Muralt aus dem Jahr 2009.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Von einem Kaffeehaus in Wien aus will Luc, frisch verliebt in Karina, Zigaretten kaufen gehen. Auf dem Weg zum Kiosk bemerkt er eine in Flammen stehende Wohnung und wird von einigen Polizisten herangewunken, seine Papiere zu zeigen und die Taschen zu leeren, wo sein von ihm als Raucher benötigtes Feuerzeug zum Vorschein kommt. Er wird in eine Ausnüchterungszelle gebracht, wo er einem schlafenden Obdachlosen begegnet, und die folgenden zwei Tage polizeilich vernommen wird.

Hintergrund

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Laut der Aussagen des Regisseurs, Felix von Muralt, beruht die Handlung des Filmes auf einer wahren Begebenheit, die sich in den 1990ern ereignete. Wien bot sich einerseits als Schauplatz an, weil es sich in der Realität ebenfalls dort abspielte, andererseits da die österreichische Polizei U-Häftlinge 48 Stunden ohne besondere Gründe festhalten darf und es dort vermehrt zu Schlägereien kommt, die „Verletzungen beim Ruhigstellen“ genannt werden.

„Dennoch hoffe ich, dass der Film über die österreichischen Verhältnisse hinaus verstanden wird, er könnte auch gut anderswo angesiedelt werden!“

Felix von Muralt

Kritiken

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
  • Int. Rights Films Festival, Kharkiv Ukraine, Dezember 2009 – lobende Erwähnung der Jury
  • Fipatel Biarritz, Januar 2010
  • Max Ophüls Preis, Saarbrücken, Kurzfilmwettbewerb, Januar 2010
  • Solothurner Filmtage, Januar 2010
  • Palm Springs ShortFest, Juni 2010
  • Medienspiegel: Ein 22 minütiges Drama das ein bizarres Beispiel abgibt.

Weblinks