Brennbichl

f0f1

Brennbichl (Dorf)
Brennbichl (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Imst (IM), Tirol
Pol. Gemeinde Karrösten  (KG Karrösten)
Ortschaft Karrösten
Koordinaten 47° 13′ 22″ N, 10° 45′ 3″ O47.22277777777810.750833333333720Koordinaten: 47° 13′ 22″ N, 10° 45′ 3″ O
Höhe 720 m ü. A.
Postleitzahlenf0 A-6460 Imstf1
Statistische Kennzeichnung
Zählbezirk/Zählsprengel Karrösten (70203 000)
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM

Vorlage:Infobox Gemeindeteil in Österreich/Wartung/Nebenboxf0f1

Brennbichl (Stadtteil)
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Imst (IM), Tirol
Pol. Gemeinde Imst  (KG Imst)
Ortschaft Imst
Koordinaten 47° 13′ 30″ N, 10° 44′ 44″ O47.22510.745555555556720
Höhe 720 m ü. A.
Einwohner d. stat. Erh. 2288 (2001)
Postleitzahl A-6460f1
Statistische Kennzeichnung
Zählbezirk/Zählsprengel Brennbichl und Umgebung (70203 004)
Einwohner für Zählsprengel
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM

Brennbichl ist ein Dorf im Tiroler Oberland. Es ist Ortsteil der Gemeinde Karrösten im Bezirk Imst in Tirol, ein Teil des Orts ist ein Stadtteil der Stadt Imst; somit ist Brennbichl einer der Orte in Österreich, die in mehreren Gemeinden liegen.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Der Ort liegt am Fuß des Grombichl (998 m ü. A., dem südwestlichen Vorberg des Tschirgant, halbwegs zwischen Imst und Inn, oberhalb der Einmündung des Pigerbachs in den Inn. Hier befindet sich die Anschlussstelle Imst der Inntal Autobahn A 12, von der aus kommend man Richtung Imst den Ort passiert.

Nachbarortschaften:

Imst
Nachbargemeinden Karrösten
Auwerk
(Imst)
Königskapelle
(Karrösten)

Infrastruktur

In Brennbichl-Imst befindet sich die Höhere Technische Bundeslehranstalt HTL Imst[1] (Bautechnik, Innenausbau, IT-Kolleg), sowie die Jugendherberge Imst Romedihof.

Sehenswürdigkeiten

Sehenswürdig ist die Kirche zu den Hll. Engeln,[2] 1965–67 nach den Plänen des Imster Architekten Norbert Heltschl errichtet und denkmalgeschützt, und der Engelbrunnen,[3] 1993 vom Imster Künstler Werner Abraham gestaltet.

Die nahegelegene Königskapelle, 1855 erbaut zur Erinnerung an den Unfalltod des sächsischen Königs Friedrich August II., dient seit 1968 als Grablege für Friedrich Christian Herzog zu Sachsen aus dem Haus Wettin albertinische Linie und dessen Angehörige.

Durch Brennbichl verläuft eine Route des Jakobswegs (Jakobsweg Tirol)

Einzelnachweise

  1. HTL Imst
  2. Kirche zu den hl. Engeln, Tiscover
  3. Engelbrunnen - Brennbichl (Nr. 4), Imst, Tiscover