Buddhistische Gemeinschaft Salzburg

Meditationshalle der BGS

Die Buddhistische Gemeinschaft Salzburg (BGS) wurde am 4. Juni 1977 als gemeinnütziger Verein ins Leben gerufen. Sie war somit die erste buddhistische Organisation in Österreich, die sich außerhalb von Wien etablieren konnte und war so auch eine bedeutende Anlaufstelle für Buddhismus-Interessierte aus Oberösterreich, Tirol und Oberbayern. Der von Friedrich Fenzl gegründete Verein war in den ersten Jahren bemüht, durch Vorträge und Seminare sowohl ein Interesse für Buddhismus hervorzurufen, als auch das sehr mangelhafte und verzerrte Bild dieser Religion durch authentische Information zu ergänzen und zu korrigieren.

Neben Studienkreisen, Pujas und Feiern für die Mitglieder, war von Anfang an der Interreligiöse Dialog ein wichtiges Anliegen des Vereins. Ebenso gehörte der Dialog zwischen den buddhistischen Traditionen zum Kernanliegen des Vereins. Dieses Anliegen wurde seit den frühen Vereinsjahren durch Einladung von Vortragenden aus unterschiedlichen Lehrrichtungen gefördert. Geshe Rabten, Bhante Seelawansa, Mirko Fryba, Volker Zotz, Claude AnShin Thomas, Mudita Teresa, Chan Khong, Karl Schmied, Marcel Geisser, Sulak Sivaraksa, Vanja Palmers, Genro Koudela, Fumon Shōju Nakagawa zählten zu den Vortragenden.

Buddhastatue im Vorgarten

Die isolierte Position in einem sehr katholischen Ambiente machte die BGS zu einem aktiven Teil der buddhistischen Vernetzung in Österreich und Europa. 1993 war die BGS dann auch Gastgeber für die Jahrestagung der Europäischen Buddhistischen Union (EBU). Kurt Krammer, der von 1994 bis 2008 die Geschäfte des Vereins führte, war viele Jahre in der EBU tätig, davon 3 Jahre als ihr Vizepräsident. Auf Krammers Initiative hin wurde 1993 in Salzburg auch mit der Erteilung des Buddhistischen Religionsunterrichts an Schulen in Salzburg begonnen.

Im November 1998 bezog die Buddhistische Gemeinschaft Salzburg den Tempelraum in der Lehener-Straße 15 im Stadtteil Lehen, eingeweiht durch die Ehrwürdige Nonne Chan Khong. Praxisgruppen des Theravada, Zen, Intersein und des Tibetischen Buddhismus entfalteten ihre Tätigkeit unter einem gemeinsamen Dach. Auch das Buddhistische Religionspädagogische Institut begann hier 2002 mit seinen Seminaren zur Fortbildung buddhistischer Religionslehrer für ganz Österreich.[1]

Die Buddhistische Gemeinschaft Salzburg ist eine Mitgliedsgemeinschaft der Österreichischen Buddhistischen Religionsgesellschaft.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Buddhistisches Religionspädagogisches Institut