Burg Arlen

p1p3

Burg Arlen
Entstehungszeit: um 1225 bis 1250
Burgentyp: Höhenburg
Erhaltungszustand: Ruine
Ort: St. Anton am Arlberg-Nasserein
Geographische Lage 47° 8′ 10,5″ N, 10° 15′ 50″ O47.1362510.263888888889Koordinaten: 47° 8′ 10,5″ N, 10° 15′ 50″ O
Burg Arlen (Tirol)
Burg Arlen

Die Burg Arlen ist eine Ruine bei Nasserein in St. Anton am Arlberg.

Inhaltsverzeichnis

Lage

Die Burg befand sich auf dem Schlosskopf oberhalb der Ortschaft.

Geschichte

Die Burg wurde um 1225 bis 1250 von den Herren von Arlen einem Zweig der Schrofensteiner[1] erbaut. Um 1310 kam es zur Übergabe in den Besitz des Landesherrn von Tirol (Heinrich von Kärnten) der wiederum Burghüter zur Verwaltung einsetzte.

In einer Fehde mit den Grafen von Montfort wurde die Burg 1312 von den Rötenbergern[2] aus dem Allgäu zerstört, aber wieder aufgebaut.

Im Jahr 1406 kam es in den Appenzellerkriegen zur endgültigen Zerstörung durch die Appenzeller. Der Burgherr Jakob Überrainer wurde im Turm zu Pettneu getötet.

Anlage

Hin und wieder ist man zwischen 1950 und 1970(?) bei Bauarbeiten auf die unterirdischen Gänge der Burg gestoßen, welche bis weit nach Nasserein und St. Jakob hinunter führten. Eine genauere Erforschung dieser Gänge wurde jedoch nicht vorgenommen.

Literatur

  • Friedrich Wilhelm Krahe: Burgen des deutschen Mittelalters. Grundriss-Lexikon. Weidlich/Flechsig, Würzburg 1994, ISBN 3-8035-1372-3.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Burg Schrofenstein
  2. Die Herren von Rettenberg