Burg Golling

Burg Golling, Südseite

Die Burg Golling steht im österreichischen Golling an der Salzach, im Bundesland Salzburg. Sie ist für österreichische Verhältnisse relativ groß und befindet sich in strategisch wichtiger Lage an der Salzach im Salzburger Tennengau.

Geschichte

Wahrscheinlich hat sich schon zur Römerzeit auf der durch Felsen gut geschützten Anhöhe ein Wachturm befunden. Von hier aus konnte die vorbeiführende Römerstraße beobachtet werden. Der nahe gelegene Pass Lueg zwischen Hagengebirge und Tennengebirge war schon in der Bronzezeit ein wichtiger Übergang, was der Fund eines Kammhelmes beweist.

Eine Motte aus Holz könnte der Vorläufer der im 13. Jahrhundert aus Stein errichteten Burganlage gewesen sein. 1325 wurde sie den Kuchlern, einer Salzburger Adelsfamilie, gegen eine Ablösesumme von 300 Pfund Silberpfennigen übergeben. Aber schon bald verkauften diese sie an den Erzbischof von Salzburg. Von nun an wurden bestellte Pfleger als Verwalter der Burg vom Erzbischof eingesetzt.

1722 besuchte Fürsterzbischof Franz Anton von Harrach die Burg und ließ sie sanieren sowie mit einem beheizbaren Fürstenzimmer ausstatten.

Museum

1971 wurde ein Museum auf der Burg gegründet. Dort sind nicht nur Gegenstände aus der Geschichte der Burg, sondern auch Fossilfunde aus der Umgebung ausgestellt. Nicht zuletzt wegen des Museums, aber auch wegen der im Sommer dort regelmäßig abgehaltenen Veranstaltungen, ist die Anlage ein beliebter Ausflugsort für Einheimische und Touristen.

Weblinks

47.59748813.167646Koordinaten: 47° 35′ 51″ N, 13° 10′ 3,5″ O