Burgenländisches Priesterseminar

Priesterseminar der Diözese Eisenstadt
Ehemaliges Burgenländisches Priesterseminar in der Habsburgergasse

Ehemaliges Burgenländisches Priesterseminar in der Habsburgergasse

Anschrift Strudlhofgasse 7
1090 Wien
Land Österreich
Träger Diözese Eisenstadt
Gründungsjahr 1933
Regens Hubert A. Wieder
Spiritual Peter Miscik
Webadresse Burgenländisches Priesterseminar

Das Bischöfliche Priesterseminar der Diözese Eisenstadt, häufig auch Burgenländisches Priesterseminar genannt, dient der Ausbildung der zukünftigen Diözesanpriester der Diözese Eisenstadt. Es wurde 1933 als Priesterseminar der Apostolischen Administratur des Burgenlandes gegründet und befand sich lange Zeit in der Habsburgergasse in Wien. Seit 2012 hat es seinen Sitz im Gebäude des Wiener Priesterseminars in der Strudlhofgasse. Regens des Priesterseminars ist Hubert A. Wieder und Spiritual Peter Miscik. Die Alumnen studieren an der Universität Wien katholische Fachtheologie. Die Ausbildung im Seminar umfasst das Üben des Stundengebets, Einkehrtage, Pfarrbesuche, Spiritualitätsstunden, Bibelgespräche, Ministrantendienst bei Pontifikalämtern u.a. Das Burgenländische Priesterseminar ist ein Vollseminar.

Der Ablauf der Ausbildung ist üblicherweise folgender:

  • Propädeutikum (Einführungsjahr für alle Seminaristen Österreichs mit Vorträgen, Sozialpraktikum und Bibelschule)
  • Ausbildung im Seminar und Studium der katholischen Fachtheologie an der Universität Wien (Mindestdauer 10 Semester)
  • Pastoralpraktikum (nach Abschluss des Studiums)
  • Diakonweihe
  • Priesterweihe

Weblinks

48.20788516.368255Koordinaten: 48° 12′ 28″ N, 16° 22′ 6″ O