Burgruine Pittersberg

Die Burgruine Pittersberg steht auf einem isolierten Felskegel an der Südseite des Gailbergsattels im Nordwesten des Ortes Laas der Gemeinde Kötschach-Mauthen.

Die Burg war urkundlich im Jahre 1252 im Besitz der Grafschaft Görz. Mit dem Friede von Pusarnitz gelangt die Burg in den Besitz der Habsburger, welche die Anlage an Pfleger verliehen. Die Burg war Sitz eines Landgerichtes, war jedoch schon in der Mitte des 17. Jahrhunderts eine Ruine. Reste eines vermutlich bereits römischen Bergfrieds, Teile einer Zwingermauer und eine kreisförmige Zisterne sind noch vorhanden.

Literatur

  • Bundesdenkmalamt (Hrsg.): Dehio-Handbuch. Die Kunstdenkmäler Österreichs: Kärnten. Laas. Burgruine Pittersberg. Verlag Anton Schroll & Co, Dritte, erweiterte und verbesserte Auflage, Wien 2001, S. 439, ISBN 3-7031-0712-X.

46.69861111111112.981388888889Koordinaten: 46° 41′ 55″ N, 12° 58′ 53″ O