Café Brioni

Das Café Brioni war ein traditionelles Wiener Kaffeehaus im 9. Wiener Gemeindebezirk Alsergrund am Julius-Tandler-Platz 1.

Das Café Brioni wurde 1917 eröffnet und über mehrere Generationen als Familienbetrieb geführt. Es wurde von Schauspielern wie Hans Albers, Annemarie Düringer oder Wiener Größen wie Maxi Böhm und Helmut Qualtinger frequentiert, die sich auch im Gästebuch verewigt haben. Auch Friedrich Torberg gehörte zu den Gästen.[1]

Das Lokal zeichnete sich mit der bis zuletzt gehegt und gepflegten „Plüschatmosphäre” aus. Die Einrichtung wurde teilweise von Hoffmann und Adolf Loos angefertigt. Mit seinen kunstvollen Spiegeln, den Kirschholzmöbeln, den schwarzen Marmortischen, den Kellnern im Smoking und mit dem Service am Silbertablett mit dem obligatem Glas Wasser wurde Wiener Flair demonstriert. Das Angebot umfasste traditionelle Wiener Spezialitäten und ab 1980 auch bodenständige und internationale Speisen. Das Café Brioni schloss 1996 wegen mangelnder Gewinne.[2] In den Räumen des Café Brioni befanden sich später nacheinander ein von den Anwohnern als „Spielerhütte“ bezeichnetes Spiellokal[2][1], ein italienisches Restaurant und ein Eissalon. Seit 2010 befindet sich in den Räumen des ehemaligen Café Brioni wieder ein Restaurant.[1]

Das Café Brioni war das Stammcafé und „Lieblings-Café“ von Heimito von Doderer.[3][4] Doderer war im hier oft[5] und regelmäßig zu Gast und schrieb hier auch gelegentlich.[6][7] Das Café Brioni ist einer der Schauplätze in Dodereres Roman Die Strudlhofstiege.[3][8] Teile des Romans Die Strudlhofstiege entstanden im Café Brioni.

Literatur

  • Dieter Klein, Martin Lupf, Robert Schediwy: Stadtbildverluste Wien: ein Rückblick auf fünf Jahrzehnte. Lit Verlag, Wien, 2005, S. 92

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b c Der Herr Ingenieur und das Wiener Stadtbild; abgerufen am 16. Jänner 2013
  2. a b "Kaffeehäuser in Wien" - Atlas der Wiener Kaffeetradition in: Kleine Zeitung vom 27. September 2010
  3. a b Wiener Literatur-Gedenkstätten. Edition Wien-Verlag (1990), S. 38
  4. Von der Strudlhofstiege zu den Miserowsky'schen Zwillingen - auf den Spuren von Heimito von Doderer; abgerufen am 16. Jänner 2013
  5. Fremdgänge (Führer durch die Heimito-von-Doderer-Gedenkstatte; Bezirksmuseum Alsergrund)
  6. Michael Rössler: Literarische Kaffeehäuser − Kaffeeehausliteraten. Böhlau, Wien, 1999, S. 62
  7. Peter Meier-Bergfeld: Volk, begnadet für das Schöne?. BoD, 2003, S. 122f.
  8. Literarische Kaffeehäuser − Kaffeeehausliteraten. Böhlau, Wien, 1999, S. 62 (Auszüge bei Google Books)

48.22544516.360354Koordinaten: 48° 13′ 32″ N, 16° 21′ 37″ O