Carl Friedrich Franz Victor von Alten

Carl Friedrich Franz Victor Graf von Alten (* 1. August 1833 in Hannover; † 24. September 1901 in Gainfarn, Österreich-Ungarn) war ein königlich preußischer General der Kavallerie.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Alten begann zunächst im Jahr 1852 seine militärische Karriere als Leutnant der Garde-Kavallerie im Königreich Hannover, trat aber später in preußische Dienste. 1862 wurde er Militärattaché bei der preußischen Gesandtschaft in Den Haag, wurde 1866 zum Rittmeister befördert und zum Eskadronchef im 1. Garde-Ulanen-Regiment ernannt, mit dem er im Deutschen Krieg an der Schlacht bei Königgrätz teilnahm.

Im Deutsch-Französischen Krieg 1870/1871 diente er im Rang eines Majors als Flügeladjutant des preußischen Königs Wilhelm I. und war am 18. Januar 1871 Zeuge der Kaiserproklamation in Versailles. Im Jahr 1876 wurde er zum Oberst und Kommandeur des Regiments der Gardes du Corps in Potsdam befördert. 1882 wurde er Generalmajor und Kommandeur der 1. Garde-Kavallerie-Brigade in Berlin, 1887 Generalleutnant und Kommandeur der Garde-Kavallerie-Division und im Folgejahr 1888 Generaladjutant des deutschen Kaisers Friedrich III.

Schließlich wurde er 1889 Militärgouverneur der Bundesfestung Ulm und zuletzt 1891 zum General der Kavallerie à la suite Kaiser Wilhelms II. befördert.

Alten war eine bekannte Persönlichkeit der Berliner Gesellschaft und wird von Theodor Fontane in einigen Romanen erwähnt.

Orden und Ehrenzeichen

Familie

Altens Schwester war Luise Gräfin von Alten, Herzogin von Manchester und Devonshire. Sein Schwager war der preussische General und Chef des Militärkabinetts Emil von Albedyll.

Literatur

  • Hans Wätjen: Geschichte des Geschlechtes von Alten 1182–1982. Niedersachsen Druck, Wolfsburg 1981–1982, Seite 246