Carl Hans Watzinger

Carl Hans Watzinger (* 7. September 1908 in Steyr; † 27. September1994 in Linz) war ein österreichischer Autor und Journalist. Er schrieb auch unter dem Pseudonym Bernhard Stauffer.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken

Watzinger war ursprünglich Elektrotechniker bei den Steyr-Werken. 1936 bis 1938 hielt er sich in Jena auf und begann zu schreiben. Erste Veröffentlichungen erfolgten auf Grund von Kontakten zu den Verlegern Eugen Diederichs und Adam Kraft. Ab 1938 lebte er in Linz und war für die Tagespost (Linz), die Volksstimme und die Bauernzeitung des Reichsnährstands tätig. Gemeinsam mit zahlreichen anderen Autoren wirkte er am Bekenntnisbuch österreichischer Dichter mit.

Bekannt wurde er durch seine historischen Romane mit deutschnationaler Tendenz, wobei sein 1938 entstandener Luther-Roman Mensch aus Gottes Hand am erfolgreichsten war. Er schrieb weiters Erzählungen, Essays, Schauspiele, Komödien, Spiele und Hörspiele.[1]

Während des Kriegs war er beim Reichsnährstand für Agitation zuständig und wurde von Reichsminister Erich Darré gefördert.

Nach dem Krieg hatte er zunächst drei Jahre Berufsverbot und war dann viele Jahre freier Journalist beim ORF in Linz, wo er vor allem Lebensbilder oberösterreichischer Persönlichkeiten, Hörspiele gestaltete.[2]

1947/1948 arbeitete er als Filmdramaturg und Lehrer für Literaturwissenschaft, Theatergeschichte und Dramaturgie. Ab 1954 war er Chefredakteur einer wöchentlich erscheinenden Zeitschrift.[3]

1970 verfasste er das Theaterstück Franz Jägerstätter oder die Notwehr - Eine bittere Komödie, das bisher noch nicht aufgeführt wurde.[4]

Er war Mitglied der Innviertler Künstlergilde. Er war ab 1947 mit Ulrike verheiratet.

Werke

  • Viel Lärm - und keiner (Drama, 1932)
  • Fünf Segelflieger (Drama, 1935)
  • Martin der Knecht (Drama, 1937)
  • Wachet auf und rühmet! (Roman, 1937)
  • Spiel in St. Agathen (Roman, 1937)
  • Die Pfandherrschaft (Erzählung, 1938)
  • Heimkehrer aus der Stadt (Erzählung, 1940)
  • Die Bauernhochzeit (Roman, 1941)
  • Der Bildschnitzer von Kefermarkt (Erzählung, 1943)
  • Kaiser, Kurfürst, Herr und Bauer (Roman, 1952)
  • Die Trennung (Roman, 1957)
  • Mit den Augen eines Vaters (Roman 1957)

Auszeichnungen

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Bibliographie Carl Hans Watzinger. In: Webpräsenz von forum oö geschichte
  2. Prof. Carl Hans Watzinger-Straße. in Steyr, In: Webpräsenz des Magistrates Steyr.
  3. Carl Hans Watzinger. In: Nachlässe in Österreich - Personenlexikon. auf der Webpräsenz der Österreichischen Nationalbibliothek.
  4. Warum ein ehemaliger NS-Autor ein Jägerstätter-Theatetstück schrieb. In: Webpräsenz der Kirchenzeitung der Diözese Linz vom 19. August 2011.