Cecily Corti

Cecily Corti (* 1940 in der Krain) ist eine österreichische Sozialarbeiterin und durch ihren Einsatz für Obdachlose bekannt.

Leben

Cecily Corti verbrachte ihre früheste Kindheit in der Krain, dem heutigen Slowenien, dabei hat ihre Familie viel Leid erfahren. Nach schweren Jahren kam sie nach Salzburg, wo sie die Klosterschule und das Internat der Benediktinerinnen besuchte und maturierte. Anschließend hatte sie mehrere Auslandsaufenthalte in Europa. 1961 arbeitete sie kurzfristig bei der von Otto Molden ein Jahr zuvor gegründeten österreichischen Europäische Föderalistische Partei und dann eine Zeit lang für Richard Coudenhove-Kalergi, der im Jahr 1926 die Paneuropa-Union gründete. 1962 ging sie nach Paris und arbeitete zwei Jahre lang für die Commission européenne de Recherches spatiales (COPRES).[1] Als Mitarbeiterin der Alpbacher Hochschulwochen lernte sie Axel Corti kennen, den sie 1964 ehelichte und mit dem sie drei Söhne hat. Während der Ehe interessierte sie sich für eine Selbsterfahrungsgruppe und ließ sich von Karlfried Graf Dürckheim in Initiatischer Therapie ausbilden und lernte ZEN-Meditation, anschließend arbeitete sie jahrelang therapeutisch mit Gruppen und Einzelmenschen.[2]

Cecily Corti ist die Obfrau des 2003 gegründeten Vereins „Vinzenzgemeinschaft St. Stephan“ und Leiterin des 2004 eröffneten VinziRast-CortiHauses, eine niederschwellige Notschlafstelle für Obdachlose.

Cecily Corti wurde für ihr soziales Engagement im Jahr 2008 mit dem Ritterkreuz (Chevalier de la Légion d’Honneur) der Ehrenlegion[1] und im Jahre 2010 mit dem Goldenen Verdienstzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ausgezeichnet,[3] weiters erhielt sie 2008 den Leopold-Kunschak-Anerkennungspreise[4] und 2006 den Viktor-Frankl-Ehrenpreis[2]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b Französische Botschaft in Wien: Rede an Frau Corti (jeudi 18 septembre 2008 – 18 h 00)], Online
  2. a b Viktor Frankl Institut: Ehrenpreis 2006: Cecily Corti; abgerufen am 16. April 2012
  3. VinziRast: Goldenes Verdienstzeichen für Cecily Corti; abgerufen am 16. April 2012
  4. Uni Graz: Leopold Kunschak Preise 2008 - Drei Auszeichnungen an Uni Graz-AbsolventInnen, abgerufen am 16. April 2012