Christian Füller

Christian Füller (* 24. Juni 1977 in Judenburg) ist ein österreichischer Politiker (SPÖ) und war zwischen 2006 und 2008 Abgeordneter zum Österreichischen Nationalrat.

Inhaltsverzeichnis

Ausbildung und Beruf

Christian Füller besuchte zwischen 1983 und 1987 die Volksschule und danach bis 1991 die Hauptschule in Weißkirchen in Steiermark. Im Anschluss absolvierte Füller bis 1992 die Haushaltungsschule Fohnsdorf und erlernte danach den Beruf des Konditors. Nach seinem Lehrabschluss 1995 arbeitete Füller als Konditor und leistete 1997/98 seinen Präsenzdienst ab. 1998 gab Füller seinen Beruf als Konditor auf und wechselte zu AT & S Fohnsdorf, wo er bis 2004 arbeitete.

Politische Laufbahn

Christian Füller ist Mitglied des Stadtparteivorstandes der SPÖ Judenburg (Seit 1997), Mitglied des Stadtparteipräsidiums (seit 1999), Mitglied des Bezirksparteivorstandes (seit 1998) und Mitglied des Bezirksparteipräsidiums (seit 2003). Seit dem Jahr 2000 vertritt er die SPÖ im Gemeinderat von Judenburg und engagierte sich zudem stark in der Jungen Generation der SPÖ Steiermark. Er war zwischen 1998 und 2007 Stadtvorsitzender und zwischen 1999 und 2007 Bezirksvorsitzender der Jungen Generation. Seit 2004 ist er deren Landesgeschäftsführer. Im selben Jahr wurde er in den Landesparteivorstand kooptiert und ist seit 2007 Bezirksparteivorsitzender der SPÖ Judenburg.

Christian Füller vertrat ab dem 30. Oktober 2006 die SPÖ im österreichischen Nationalrat. Er erhielt ein Mandat des Wahlkreises 6H (Steiermark West) und vertrat die SPÖ in der XXIII. Gesetzgebungsperiode in den parlamentarischen Ausschüssen für Immunität, Konsumentenschutz, Menschenrechte, Bauten und Familie. Nach den Verlusten der SPÖ bei der Nationalratswahl 2008 verlor Füller sein Mandat und schied per 27. Oktober 2008 aus dem Nationalrat aus.

Schwerpunkte seiner Arbeit waren nach eigenen Angaben die Vertretung der Bevölkerung seines Wahlkreises, der Kampf gegen die Abwanderung aus den Bezirken Murau, Judenburg und Knittelfeld sowie die Politik für die "Schwächeren" in der Gesellschaft.[1]

Einzelnachweise

  1. Österreichisches Parlament Parlamentskorrespondenz vom 30. Oktober 2006, Vorstellung neuer Abgeordneter

Weblinks