Christian Redl (Taucher)

Christian Redl
Taucher-weiss-links.svg
Redl-eistauchen-nullzeit.jpg

Christian Redl ist für seine Freitauchrekorde unter Eis bekannt

Persönliche Informationen
Name: Christian Redl
Spitzname(n): Der Eismann
Nationalität: OsterreichÖsterreich Österreich
Geburtstag: 21. April 1976

Christian Redl (* 21. April 1976) ist ein österreichischer Apnoetaucher und Autor. Er stellte bis dato (2013) insgesamt neun Weltrekorde in alternativen Disziplinen des Freitauchens auf, von denen er aktuell noch drei Weltrekorde hält.

Christian Redl unter Eis

Inhaltsverzeichnis

Rekorde

1998

Bereits 1998 stellte Redl bei den Freitauch-Weltmeisterschaften in Sardinien mit 4:50 Minuten im Zeittauchen einen österreichischen Rekord auf.

2003

Den ersten Weltrekord stellte Christian Redl im Februar 2003 am Weissensee in Kärnten auf, bei dem er mit Hilfe von Flossen eine 90 Meter lange Strecke (in 90 Sekunden)[1] unter einer geschlossenen Eisdecke zurücklegte. Bei diesem Rekord verbesserte er die bestehende Bestmarke des Italieners Nicola Brischigiaro um 5 Meter. Am selben Tag stellte er einen weiteren Weltrekord auf, bei dem er 150 Meter mit einem Scooter unter einer geschlossenen Eisdecke tauchte. Bei diesem Rekord verbesserte er den abermals von Nicola Brischigiaro gehaltenen Rekord um 50 Meter.

2006

Im September 2006 stellte er einen Weltrekord im Streckentauchen in einer Höhle auf. Bei diesem Rekord legte er eine Strecke von 101 Metern in einer Höhle in Mexiko zurück. Während des Freitauchens in einer Höhle hat der Taucher nicht die Möglichkeit aufzutauchen. Dieser Rekord wurde im November 2010 von Carlos Coste mit 150 Metern um 49 Metern überboten.

2007

Im September 2007 stellte Redl einen weiteren Rekord in einer Höhle in Mexiko auf. Bei diesem Rekord handelte es sich um einen Tieftauchrekord mit konstantem Gewicht, bei dem er auf eine Tiefe von 60 Metern tauchte. Dadurch dass die Höhle ab der Hälfte in einem 30-Grad-Winkel nach unten führt, musste er bei diesem Rekord eine Strecke von 70 Metern zurücklegen, um die maximale Tiefe zu erreichen.

2008

Im November 2008 stellte Redl erneut einen Weltrekord im Tieftauchen in einer Höhle (Cenote) auf der mexikanischen Halbinsel Yucatán auf, dieses Mal in der Disziplin Variables Gewicht. Redl tauchte bei diesem Rekord in der tiefsten bis dato bekannten Höhle und musste, um auf die maximale Tiefe von 71 Metern (2:20 Minuten) zu gelangen, eine Strecke von 120 Metern zurücklegen. Dies gelang ihm, indem er sich mit Hilfe eines Gewichtes an schrägen Seilen nach unten ziehen ließ.

2009

Im März 2009 verbesserte Redl seine persönliche Bestmarke von 90 Meter im Streckentauchen unter Eis auf 93 Meter[2] und stellte damit einen weiteren Weltrekord auf. Redl wollte ursprünglich bei diesem Rekord 100 Meter weit tauchen, die schlechten Wetterbedingungen verhinderten dies.

2010

Im Februar 2010 legte Redl als erster Mensch mit Hilfe von Flossen eine Strecke von 100 Metern (in 1:12 Minuten)[3] unter einer geschlossenen Eisdecke zurück. Dieser Rekord wurde im Januar 2011 durch Nik Linder überboten. Die neue Bestmarke beträgt 108 m. [4]

2011

Im Februar 2011 startete Redl einen erneuten Weltrekordversuch am Weissensee in Kärnten in der Disziplin Variables Gewicht unter Eis. Er tauchte mit Hilfe eines Gewichtes auf eine Tiefe von 61 Meter (in 1:51 Minuten)[5] und tauchte aus eigener Kraft wieder auf. Dies war sein 8. Weltrekord. Dieser Tauchgang ist bis heute (2011) auch der tiefste Freitauchgang unter Eis.

2012

Im Oktober 2012 stellt Redl mit dem "höchstgelegenen" Freitauchgang, auf 5160 m im höchsten der sehs Gokyo-Seen in Nepal / Himalaya, einen neuen Weltrekord auf. Dabei schafft es Redl über 2 Minuten (STA) die Luft anzuhalten. Die besondere Herausforderung bei diesem Rekord liegt in der Höhe. Auf über 5.000 m Höhe beträgt der Sauerstoffgehalt in der Luft nur noch 14%, auf Meeresniveau 21%.[6]

Aktuelle Weltrekorde

Aktuell ist Christian Redl Weltrekordhalter in folgenden Disziplinen:

  • Tieftauchen mit verschiedenen Hilfsmitteln in einer Höhle: 71 m (2008)
  • Tiefster Apnoe-Tauchgang unter Eis mit Variablem Gewicht: 61 m (2010)
  • Höchstgelegener Apnoe-Tauchgang (Statik): 2 Minuten auf 5160 m (2012)

Engagement für den Freitauchsport

Kurse

Christian Redl ist zertifizierter Apnoe-Tauchlehrer der Verbände CMAS und PADI und hält regelmäßig Apnoe-Kurse, in Kooperation mit lokalen Tauchbasen und Vereinen in Deutschland, Österreich und Ägypten. In den Kursen will Christian Redl den Schülern sowohl theoretische als auch praktische Ansätze des Freitauchens wie, Atemtechniken, Entspannungstechniken, Rettungstechniken Strecken- und Tieftauchen beibringen. Die Kursteilnehmer werden über mögliche Risiken des Freitauchens aufgeklärt. Dank seiner Initiative hat PADI nun auch den Apnoe-Bereich in seine Ausbildung aufgenommen und bietet dort den PADI Freediver und PADI Advanced-Freediver als Brevet an.

Eishockey unter Eis

Christian Redl ist auch der Initiator der Weltmeisterschaft im Eishockey unter Eis, die am 25. Februar 2007 am Weissensee in Kärnten zum ersten mal stattfand und an der 8 Nationen (Österreich, Deutschland, Finnland, Holland, Slowenien, Tschechien, Slowakei und Polen) teilnahmen. Beim Eishockey unter Eis werden die Tore verkehrt (auf den Kopf gestellt) unter dem Eis befestigt und ein Spielfeld mit den Maßen 8x6 Meter markiert. Pro Mannschaft spielen zwei Spieler gegeneinander, die mit einem Taucheranzug, Maske, Flossen und einem Eishockeyschläger ausgestattet sind. Ziel des Spieles ist es einen Puck aus Styropor, so oft wie möglich ins gegnerische Tor zu schießen. Zum Atmen werden Löcher außerhalb des Spielfeldes in die Eisdecke geschnitten. Die Spieldauer eines Drittels beträgt 10 Minuten.

TV-Auftritte

Einige von Redls Rekorde wurden von der Fernsehsendung Galileo (Pro7) begleitet, er wurde auch zur Latenight-Show TV-Total (Pro7) von Stefan Raab und mehrfach zur ZDF- Sendung Johannes B. Kerner eingeladen. Weiters war Christian als Stuntman für Unterwasseraufnahmen in Fernsehsendungen wie Medicopter 117 oder Küstenwache im Einsatz.

Literatur

  • Freitauchen. Meine Welt in Bildern., Mit Manfred Dorner und Leo Ochsenbauer, Nullzeit, Wien 2006, ISBN 3-9502122-0-5.
  • Freitauchen: Schwerelos in die Tiefe. Müller Rüschlikon, Stuttgart 2009, ISBN 978-3-275-01715-7.
  • Grenzbereiche meistern durch mentale Stärke: Sicher tauchen Müller Rüschlikon, Stuttgart 2010, ISBN 978-3-275-01733-1.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. marinepool.de - Christian Redl
  2. diveinside.de - Der Iceman ist zurück
  3. unterwasserwelt.de - Extremtauchen für Ägypten - Christian Redl 7. Weltrekord unter Eis
  4. Artikel auf yachtdiver.at
  5. unterwasserwelt.de - Apnoe: Eiskalte Weltrekorde
  6. Wiener Zeitung - Österreicher absolvierte Freitauchgang im höchsten See des Himalaya