Christian Staudinger

Dieser Artikel ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Christian Staudinger (* 12. November 1970 in Wien) ist ein österreichischer Fernsehreporter und -korrespondent beim ORF.

Leben

Pakistan 2011: Christian Staudinger mit Bodyguards

Die ersten Fernseherfahrungen sammelte Staudinger ab August 2000 bei der Barbara Karlich Show; von dort wechselte er im März 2004 zu 25 – Das Magazin, einem ORF-Jugendmagazin. Dort arbeitete er zuerst als Redakteur, später als Chef vom Dienst.

Ab Oktober 2004 arbeitete er für die ORF-Nachrichtensendung Zeit im Bild (ZIB), zunächst zwei Jahre hauptsächlich im Ressort Chronik, zwei Jahre in der ZIB-Innenpolitik, dann zwei Jahre in der Außenpolitik. Zwischenzeitlich gehörte er zum Entwicklungsteam der ZIB 24. In der Startphase der ORF 1 News war er regelmäßig Sendungsplaner und Chef vom Dienst der ZIB 24, der ZIB 20 und des ZIB-News-Flash. Anfang 2010 wechselte er zur ZIB 2 und war dort hauptsächlich für die Auslandsthemen zuständig.

Seit August 2011 ist er als „Kamera-Reporter“, also selbst drehend, in die „Nachbar in Not“-Projekte eingebunden. Reportagen und Live-Einstiege, unter anderem von der großen Dürre in Ostafrika, dem Hochwasser in Pakistan und dem Erdbeben in Haiti, sind in den unterschiedlichsten News-Sendungen („Nachbar in Not“-Sondersendungen, Zeit im Bild, Thema, Ö1-Journale) ausgestrahlt worden.

Seit Juli 2012 ist Christian Staudinger auch Chef vom Dienst und Sendungsplaner für die „Zeit im Bild“ um 19:30 Uhr.

Ab Jänner 2013 berichtet Christian Staudinger als Korrespondent aus dem ORF-Büro in Washington D.C.