Christian Steininger

Christian Steininger (* 1972 in Wien) ist ein österreichischer Kommunikationswissenschaftler. Er arbeitete als Universitätsprofessor für Medienökonomie an der Paris-Lodron-Universität Salzburg.

Leben

Christian Steininger studierte Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, Volkswirtschaftslehre und Politikwissenschaft an der Universität Wien. DOC-Stipendiat der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW). Nach seiner Promotion am Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft der Universität Wien (1998) war er als Assistent am Institut für Angewandte Medienforschung der Universität Lüneburg, dann am Fachbereich für Kommunikationswissenschaft der Paris-Lodron-Universität Salzburg tätig. Die Habilitation erfolgte 2006. Von März 2008 bis März 2010 war er Professor für Medienökonomie an der Paris-Lodron-Universität Salzburg.

Werk

Steiningers Lehr- und Forschungsschwerpunkte umfassen Medienökonomik, Politische Ökonomie der Medien, Medienpolitik, Medien- und Kommunikationstheorie.

Publikationen

  • Christian Steininger: Markt und Öffentlichkeit. Wilhelm Fink Verlag, München 2007.
  • Christian Steininger: Medienmärkte – Medienwettbewerb – Medienunternehmen. Die ökonomischen Institutionen des deutschen dualen Rundfunksystems aus Sicht der Akteure. Verlag R. Fischer, München 2005.
  • Christian Steininger/Jens Woelke (Hrsg.): Fernsehen in Österreich 2007. UVK, Konstanz 2007.
  • Christa-Maria Ridder/Wolfgang R. Langenbucher/Ulrich Saxer/Christian Steininger (Hrsg.): Bausteine einer Theorie öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Festschrift für Marie Luise Kiefer. VS Verlag. Wiesbaden 2005.
  • Werner Faulstich/Christian Steininger (Hrsg.): Zeit in den Medien – Medien in der Zeit. Wilhelm Fink Verlag. München 2002.