Christina Lugner

Christina Lugner (dritte von links; Wien 2010)

Christina Lugner (* 2. Juni 1965[1] in Wien; Spitzname Mausi) ist eine österreichische Prominente und Mitglied der sogenannten Seitenblickegesellschaft.

Leben

1990 erlangte Christina Lugner erste Bekanntheit durch ihre Heirat mit dem Wiener Bauunternehmer Richard Lugner. Mit ihm leitete sie das damalige Familienunternehmen Lugner-Bau, die Lugner-City und das Lugner-Kino. Der Gastronomiebereich Mausi Markt in der Lugner-City ist nach ihr benannt.

Sie haben eine gemeinsame Tochter. Am 2. August 2007 ließ sich das Ehepaar Lugner scheiden.[2]

Von 2005 bis 2010 strahlte der österreichische Privatsender ATV die Reality-Soap Die Lugners nach dem Vorbild der US-Serie The Osbournes aus, in der sie aber nach der Scheidung einige Zeit nicht mehr vorkam. In der aktuellen Staffel (2010) war sie jedoch wieder zu sehen.

2008 produzierte der österreichische Privatsender Puls 4 die Talkshow Christina Lugners Vip Club, in der sie mit prominenten Gästen über aktuelle Society-Themen sprach.[3] Nach der ersten Ausgabe der Sendung kam es zu einem Eklat, da eine Frau, die eines der Themen der Gesprächsrunde war, einen Selbstmordversuch unternommen hat.[4] Die Sendung wurde mittlerweile von Puls4 abgesetzt.

Im Januar 2009 nahm sie an der deutschen Fernsehsendung Ich bin ein Star – Holt mich hier raus! im australischen Dschungel teil, ist zudem häufig Talkshowgast im deutschen Fernsehen und findet Erwähnung in Boulevardmagazinen.[5]

Quellen

  1. Mausi Lugner: Würzig mit 40. In: seitenblicke.at. 1. Juli 2005, abgerufen am 26. September 2009.
  2. ORF: Lugners geschieden 2. August 2007
  3. Die Presse: Puls4 „Christina Lugners VIP-Club“: Im „Club2“ für „Gala“-Leser, 13. März 2008
  4. Der Standard: Nach Selbstmordversuch: Lugners "VIP-Club" geht weiter, 28. Mai 2008
  5. www.welt.de: Dieses Dschungelcamp wird richtig schlimm, 7. Januar 2009

Weblinks

 Commons: 'Mausi' Christina Lugner – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien