Christoph Ludwig von der Mülbe

Christoph Ludwig von der Mülbe (* 1709; † 13. Mai 1780 in Patschkau) war ein königlich-preußischer Generalmajor und Träger des Pour le Merite.

Er war der Sohn von Adam Gottfried von der Mülbe († 1716), Erbherr auf Mickelnick.

Er entstammt einem alten preußischen Geschlecht und trat 1725 als Gefreiterkorporal in das „Regiment Flanß zu Fuß“ (No. 16). 1730 wurde er Fähnrich, 1733 Sekondelieutenant, 1740 Premierlieutenant, 1746 Kapitän und Kompaniechef und im April 1754 Major. Im Dezember 1758 wurde er Oberstleutnant und am 12. Dezember 1761 Oberst. Gleichzeitig erhielt er das „Garnisonsregiment Blankensee“ (No. X). Im September 1776 wurde er Generalmajor.

Während seiner aktiven Zeit kämpfte er in acht Schlachten, drei Belagerungen sowie an der Feldzügen am Rhein. Er kämpfe in den Schlesischen Kriegen und im Siebenjährigen Krieg.

Familie

Er war mit Luise Eleonora von Unfried (* 1713; † 12. Februar 1785) verheiratet und hatte verschieden Kinder.

  • Hans Christoph Ludwig (1748–1811) General
  • Ursula Wilhelmine (1747–?)
∞ Gottlieb von Raoul († 6. April 1772)
∞ Karl Friedrich von Martini (Füsilier-Bataillon Nr. 10)

Literatur