Christoph Ransmayr

Christoph Ransmayr (Foto: Johannes Cizek)

Christoph Ransmayr (* 20. März 1954 in Wels, Oberösterreich) ist ein österreichischer Schriftsteller.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Ransmayr wuchs in Roitham (Nähe von Gmunden am Traunsee) als Sohn eines Lehrers auf. Er studierte von 1972 bis 1978 Philosophie und Ethnologie in Wien und arbeitete danach als Kulturredakteur und Autor für verschiedene Zeitschriften („Extrablatt“, „Geo“, „Transatlantik“, „Merian“). Seit 1982 ist er freier Schriftsteller. Nach dem Erscheinen des Romans Die letzte Welt unternahm er ausgedehnte Reisen nach Asien sowie Nord- und Südamerika.

Ransmayr verbindet in seiner Prosa historische Tatsachen mit Fiktionen.

1997 hielt Ransmayr die Eröffnungsrede der Salzburger Festspiele. Er verlas die für diesen Anlass verfasste Kurzgeschichte Die dritte Luft oder Eine Bühne am Meer.

Sein Stück Odysseus, Verbrecher - Schauspiel einer Heimkehr wurde in Dortmund im Rahmen der Veranstaltungen zu RUHR.2010 aufgeführt.

Auszeichnungen

Werke

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.wien.gv.at/rk/msg/2009/0130/009.html