Clemens Unterreiner

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Clemens Unterreiner

Clemens Unterreiner (* 18. März 1977 in Wien) ist ein österreichischer Opernsänger (Bariton) und Solist und Ensemblemitglied der Wiener Staatsoper.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Clemens Unterreiner wurde in Wien geboren und wuchs in Wien, Graz und Budapest auf. Nach der Matura am (Akademisches Gymnasium (Wien)) begann er ein Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Wien. Erste musikalische Erfahrungen hatte er schon während der Schulzeit als Mitglied des Chors und der Schauspielgruppe (Alt-Griechisches Theater) des Akademischen Gymnasiums.

Ab 1998 Gesangsunterricht bei Hilde Rössel-Majdan und Gesangsstudium bei Rudolf Holtenau, Artur Korn, Gottfried Hornik, Helena Lazarska und Wicus Slabbert.

Sein Opernrepertoire reicht vom lyrischen Fach über deutsch-italienische-französische Kavalier- und Heldenbaritonpartien bis zu Messen, Oratorien und klassischem Lied und beinhaltet auch Operette und moderne Musik.

Karriere

Er begann seine Karriere mit Auftritten bei den Wiener Festwochen, Opern-, Operetten und Kirchenkonzerten. Konzertreisen unternahm er nach Bulgarien, Syrien, Italien, Spanien, Deutschland, USA und nach Asien. Er gastierte im Großen Saal des Wiener Musikvereins, im Wiener Konzerthaus, im Palau de la Música Catalana – Barcelona u. v. a.

Im Jahr 2000 war er Stipendiat der Bayreuther Festspiele und nahm in den folgenden Jahren an Meisterkursen bei Bernd Weikl, Axelle Gall und Gottfried Hornik und Renate Holm teil. Er war Semifinalist beim 21. Internationalen Hans-Gabor-Belvedere-Gesangswettbewerb 2002 und wurde von dort an das Linzer Landestheater engagiert wo er im Oktober 2002 sein Operndebüt in der Europapremiere von „The Voyage“ von Philip Glass unter Maestro Dennis Russell Davies gab.

Als Gastsolist trat Unterreiner bei der Sommeroper Schärding, den Opernfestspielen Heidenheim, bei der Oper Klosterneuburg, beim Mozartfestival Hallstatt und bei den Opernfestspielen Steyr als Bartolo, Don Giovanni, Don Fernando-Minister, Guglielmo, Papageno und Sharpless auf. Weiters arbeitete er auch mit der Compagnia d’Opera Italiana di Milano zusammen, wo er in einer Produktion von Madama Butterfly an 21 Häusern in Europa als Konsul Sharpless auftrat, welche in der Folge von den Mitgliedern der Interessengemeinschaft der Städte mit Theatergastspielen INTHEGA mit dem Musiktheater-Preis der Spielzeit 2004/05 ausgezeichnet wurde.

Seit September 2005 ist Clemens Unterreiner als Solist und festes Ensemblemitglied an der Wiener Staatsoper engagiert wo er bisher bereits in über 14 Premieren und Wiederaufnahmen besetzt war. Als Konsul Sharpless (Madama Butterfly), Herr von Faninal (Der Rosenkavalier), Donner (Das Rheingold), Harlekin (Ariadne auf Naxos), Grégorio (Roméo et Juliette), Meister Ortel (Die Meistersinger von Nürnberg), Schaunard (La Bohème), Antonio (Le Nozze di Figaro), Brétigny (Manon) sowie als Melot (Tristan und Isolde), Johann (Werther), Fleville (Andrea Chénier), Hortensius (La fille du régiment), Schtschelkalov (Boris Godunow), Angelotti (Tosca), Baron Douphol (La traviata) und vielen anderen Rollen konnte er bereits große Erfolge feiern.

Am 22. Oktober 2008 gab er mit großem Erfolg sein Wiener-Volksoperndebut als Konsul Sharpless in Puccinis Madama Butterfly und war bereits als Gastsolist in weiteren Rollen wie Papageno (Die Zauberflöte), Morales (Carmen), Sprecher (Die Zauberflöte) oder Dr. Falke (Die Fledermaus) an der Volksoper Wien zu hören. 2010 sang er dort unter anderem auch in der Premiere von Rusalka.

Im Sommer 2008 wurde er aufgrund seiner langjährigen Verbundenheit und kulturellen Tätigkeit im ansässigen Kulturverein zum „Ehren-Kammersänger“ von Hohenberg ernannt. Im Oktober 2008 gastierte er auf einer großen Asien-Tournee mit der Wiener Staatsopernproduktion Le nozze di Figaro u. a. in Shanghai, Seoul, Taipeh, Singapur und Hong Kong. Im Dezember 2010 wurde er an die Königliche Oper (Kopenhagen) eingeladen und gastierte dort mit großem Erfolg als Konsul Sharpless in Madama Butterfly. 2011 war er in den Staatsopernpremieren von (La Traviata) und (Aus einem Totenhaus) tätig und feierte 2012 mit der Rolle des Sparbüchsenbill einen großen Achtungserfolg in der Premiere von (Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny). Im April 2012 hatte er einen Gast-Auftritt an der Oper Nizza in Tristan und Isolde (R. Wagner).

2012 debütierte er mit großem Erfolg bei den (Salzburger Festspiele) in der Jubiläums - Neuproduktion "Der Zauberflöte zweiter Theil" (Das Labyrinth) von Peter von Winter.

Weitere Aktivitäten

Unterreiner ist Gründer und Präsident der Klassik-Mania, einem internationalen Opern-Gesangswettbewerb für junge Nachwuchssänger in Wien. Er ist weiters beratender Gesellschafter einer internationalen Musik und Event Management Agentur mit Firmenhauptsitz in Österreich. Clemens Unterreiner war von 2009–2011 Vizepräsident des Richard-Wagner-Verbandes Wien und Stipendienbeauftragter für das Bayreuth-Stipendium

Weblinks