Club 760

Eigentümeranschrift an Lok 699.01

Der Club 760 - Verein der Freunde der Murtalbahn, kurz Club 760 ist ein 1969 von Eisenbahnfreunden an der Murtalbahn in der Steiermark gegründeter Verein mit dem Ziel der Traditionspflege von Schmalspurbahnen in bosnischer Spurweite (760 mm). Neben Fahrzeugen verschiedener österreichischer bzw. altösterreichischer Schmalspurbahnen werden insbesondere auch Lokomotiven von den ehemals umfangreichen jugoslawischen Schmalspurnetzen der Nachwelt erhalten.

Die Fahrzeugsammlung des Vereins umfasst mit Stand 2012 mittlerweile 19 Schmalspurlokomotiven und 11 Wagen[1]. Seit 1988 führt der Verein einen Museumserkehr auf der Taurachbahn im Salzburger Lungau durch. Die Fahrzeughalle des Vereins in Frojach-Katsch ist an verschiedenen Terminen im Sommer zur Besichtigung geöffnet.

Inhaltsverzeichnis

Aktivitäten des Vereins

Öffentlichkeitsarbeit für die Murtalbahn

Der Club 760 wurde mit dem Ziel gegründet, einen Beitrag zum Erhalt der Murtalbahn in voller Länge zu leisten, unter anderem durch Öffentlchkeitsarbeit für die Strecke und die Dampfbummelzüge. Die ersten Personenwagen wurden beschafft und aufgearbeitet, um sie der Murtalbahn als Verstärkungswagen für die mittlerweile erfolgreichen Bummelzüge zur Verfügung zu stellen.

Unterstützung anderer Vereine und Institutionen

Mit der Bereitstellung von Fahrzeugmaterial unterstützt der Club 760 andere Museumsbahnen. Fahrzeuge des Clubs sind beim "Flascherlzug" von Preding-Wieselsdorf nach Stainz, im Salzkammergut-Lokalbahn-Museum in Mondsee, bei der Zillertalbahn und bei der Schmalspurbahn Třemešná ve Slezsku–Osoblaha im Einsatz. Auch bei der Waldviertelbahn, der Mariazeller Bahn und der mittlerweile eingestellten Thörlerbahn waren Club 760-Fahrzeuge im Einsatz. Auf der Ausstellung "100 Jahre Schmalspurbahn in Österreich" in Obergrafendorf im Jahr 1989 und der steirischen Landesausstellung in Knittelfeld 1999 waren Fahrzeuge des Clubs ebenfalls vertreten.

Eisenbahnmuseum Frojach

Um für die wachsende Fahrzeugsammlung eine geschützte Abstellmöglichkeit zu schaffen, wurde im Jahr 1977 ein Grundstück in Frojach gepachtet. Im Frühjahr des folgenden Jahres begann die Errichtung der Abstellhalle in Stahlbauweise mit drei Gleisen von je 29 m Länge. Die Gleisanlage des Museums ist an die Murtalbahn angeschlossen und besteht aus 380 m Gleis und drei Weichen.[2] Mit der Einweihung der Halle am 24. September 1978 konnten die bisher in Murau im Freien abgestellten Fahrzeuge in ihr neues Domizil verlegt werden. In den ersten Betriebsjahren der Taurachbahn bis zur Fertigstellung der Abstellhalle in Mauterndorf überwinterten die dort eingesetzten Fahrzeuge in Frojach. Im Jahr 2012 waren dort fünf Dampflokomotiven und ein Postwagen untergebracht.

Taurachbahn

Im Jahr 1982 pachtete der Club 760 den Abschnitt Tamsweg–Mauterndorf der Murtalbahn, nachdem die Steiermärkische Landesbahn ein Jahr zuvor aufgrund einer beschädigten Brücke den Betrieb eingestellt und die Strecke stillgelegt hatte. Als Betriebsgesellschaft gründete der Club 1983 die Taurachbahn-Gesellschaft m.b.H, die zuvor bereits als Taurachbahn-Studiengesellschaft m.b.H. die Übernahmeplanungen betrieben hatte. 1987 erhielt der Club vom Bundesministerium für öffentliche Wirtschaft und Verkehr die Bewilligung zur Durchführung von Güterverkehr, die Strecke war damit nach der 1981 erfolgten Stilllegung wieder als Eisenbahninfrastruktur zugelassen. Ein Jahr später erteilte die Bezirkshauptmannschaft Tamsweg die Erlaubnis für den Personenverkehr. Am 9. Juli 1988 eröffnete der Club 760 schließlich die Taurachbahn feierlich für den Museumsverkehr, der seither im Sommer betrieben wird.[3]

Fahrzeugbestand

Dampflokomotiven

Betriebsnummer Baujahr Erwerb Herkunft Standort Einsatz
298.56 1900 1982 NÖLB U 6, ÖBB 298.56 Stainz betriebsfähig, Einsatz beim Stainzer "Flascherlzug"
699.01 1944 1983 Heeresfeldbahn HF130C, ÖBB 699.01 Mauterndorf betriebsfähig, Einsatz bei der Taurachbahn
SKGLB 12 1906 2003 SKGLB S 12, StLB, Fahrzeugmuseum Marxzell, Eisenbahnmuseum Mondsee Mauterndorf betriebsfähig, Einsatz bei der Taurachbahn
Z 6 1906 1972 StLB 6 "Thörl, StLB Z 6 Mauterndorf betriebsfähig, Einsatz bei der Taurachbahn
S 11 1894 2011 SKGLB 11, StLB S 11, Marktgemeinde Stainz Mauterndorf Aufarbeitung geplant
CFF 764-219 1917 1993 Căile Ferate Forestiere (CFF); rumänische Waldbahnen Frojach
Kh 111 1930 1976 Feistritztalbahn, Murtalbahn Frojach
SKGLB 7 1893 1975 SKGLB 7, StLB S 7 Frojach
JŽ 73-019 1913 1982 Bosnisch-Herzegowinische Staatsbahn Nr. 169, JŽ 73-019 Frojach
JŽ 83-076 1909 Jugoslovenske Železnice (JŽ) Jenbach betriebsfähig, verliehen an Zillertalbahn als ZB 4 II
JŽ 97-029 1914 1979 Bosnisch-Herzegowinische Staatsbahn Nr. IIIc5 729, JŽ 73-019 Frojach Leihgabe des Technischen Museums Wien
JŽ 1932 1946 1989 Jugoslovenske Železnice (JŽ) Osoblaha betriebsfähig, verliehen an Slezské Zemské Dráhy, Krnov/Tschechien als U 57.001

Wagen

Betriebsnummer Baujahr Erwerb Herkunft Standort Einsatz
Bi 31 Stainz betriebsfähig, Einsatz bei der Stainzer Bahn
Bi 32 Stainz betriebsfähig, Einsatz bei der Stainzer Bahn
Bi 33 Stainz betriebsfähig, Einsatz bei der Stainzer Bahn
Bi 34 Stainz betriebsfähig, Einsatz bei der Stainzer Bahn
Bi 37 1906 1970 BBÖ 325, ÖBB 3625 Mauterndorf betriebsfähig, Einsatz bei der Taurachbahn
Bi 38 1925 1970 SKGLB 563, ZB 22 Mauterndorf betriebsfähig, Einsatz bei der Taurachbahn
Bi 39 1892 1984 ÖBB 3722, ÖBB 97201 Mauterndorf betriebsfähig, Einsatz bei der Taurachbahn als Barwagen
C 60 1892 1974 StLB Ci 202 Mauterndorf betriebsfähig, Einsatz bei der Taurachbahn
Bi 45 1904 1995 SGA B3 145 Mauterndorf betriebsfähig, Einsatz bei der Taurachbahn
Bi 46 1904 1995 SGA B3 145 Mauterndorf betriebsfähig, Einsatz bei der Taurachbahn (Sommerwagen)
D 83 1894 StLB D 83 Mauterndorf betriebsfähig, Einsatz bei der Taurachbahn (Fahrradwagen)
G 157 1894 StLB G 157 Mauterndorf betriebsfähig, Einsatz bei der Taurachbahn (Ausstellungsraum, Verstärkungswagen), gedeckter Güterwagen
F3ho 8501 1932 2000 BBÖ PwPost 831, ÖBB 6301, F3ho 8501 Frojach Post- und Packwagen Mariazeller Bahn, 1966 Umbau zum Postwagen, Leihgabe


Weblinks

Einzelnachweise

  1. Lokomotiven des Club 760 (abgerufen am 11. Oktober 2012)
  2. Entstehung des Museums Frojach (abgerufen am 11. Oktober 2012)
  3. Geschichte der Taurachbahn auf den Seiten des Club 760 (abgerufen am 12. Oktober 2012)