Coffeeshop Company

Coffeeshop Company
Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1999
Sitz Neusiedl am See, Österreich
Leitung Reinhold Schärf
Mitarbeiter 85 (2008, nur eigene)[1]
Umsatz 30 Mio. EUR (2007)[1]
Branche Systemgastronomie
Produkte Kaffee
Website www.coffeeshopcompany.at

Coffeeshop Company ist ein international tätiges österreichisches Familienunternehmen und Teil der Schärf Unternehmensgruppe. Es ist spezialisiert auf die Herstellung hochwertigen Espressokaffees aus Hochland-Arabica-Kaffeebohnen. Die Coffeeshop Company betreibt im Franchise-Verfahren Coffeeshops in Österreich, Deutschland, Ungarn, Tschechien, Slowakei, Polen, Türkei, Ägypten, USA, Russland, Slowenien, Kroatien und Mazedonien. Hauptgeschäftssitz der Coffeeshop Company ist die Schärf World „The Art of Coffee“ in Neusiedl am See.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Coffeeshop Company wird 1999 als Teil der Schärf Unternehmensgruppe gegründet. Im selben Jahr eröffnet der erste Coffeeshop Company Shop in Wien. Dieser wird von der Coffeeshop Company selbst und nicht im Franchise-Verfahren betrieben. Dieser erste Shop soll die Erfolgschancen des gesamten Konzeptes erforschen. Der Schriftzug „Home in Vienna“ im Logo der Coffeeshop Company geht auf die Eröffnung dieses ersten Coffeeshops in Wien zurück. Schon in der Gründungsphase greift die Coffeeshop Company auf die Ressourcen der Schärf Unternehmensgruppe zurück. Das Gesamtkonzept beruht auf dem „Alles-aus-einer-Hand-Prinzip“. Sämtliche Komponenten, Produkte und Ideen werden von der Schärf Unternehmensgruppe übernommen. Besonders auf das 50-jährige Know-how der Kaffeezubereitung der Schärf & Söhne GmbH wird zurückgegriffen.

Im Jahr 2000 werden weitere Coffeeshop Company Shops vor allem in Wien eröffnet. Die US-amerikanische Schifffahrtslinie „Carnival Cruise Line“ wird als Kooperationspartner gewonnen. Seitdem sind auf deren Kreuzfahrtschiffen Coffeeshop-Company-Corner zu finden.

2001 wird die Coffeeshop Company aus dem Verantwortungsbereich der Alexander Schärf & Söhne GmbH ausgegliedert. Die Coffeeshop Company wird ein eigenständiges Unternehmen innerhalb der Schärf Unternehmensgruppe. Die Zahl der Coffeeshop Company Shops steigt weiter an. Besonders in Österreich als auch in Deutschland wird die Expansion im Franchise-Verfahren vorangetrieben. Zudem erhält die Coffeeshop Company eine neue Idee: Der erste mobile Coffeeshop für die Betreuung von Events nimmt seinen Betrieb auf.

2002 ist die Coffeeshop Company auf insgesamt 6 Shops in Deutschland und Österreich angewachsen. Zudem wird ein zweiter mobiler Coffeeshop angeboten. Die Coffeeshop-Corner auf den Kreuzfahrtschiffen der Carnival-Cruise-Line sind bereits auf 11 Schiffen in Betrieb. 2003 werden schließlich 17 neue Coffeeshop Company Shops in Deutschland und Österreich eröffnet. Mit Beginn 2004 wird die Expansion gezielt in die neuen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union und in den arabischen Raum betrieben. 2005 ist die Shop-Kette der Coffeeshop Company auf insgesamt 84 Shops angewachsen. Im Jahr 2006 existieren bereits über 100 Shops.

Unternehmen

Die Coffeeshop Company vertraut dem Konzept des Franchisings. Gleichzeitig betreibt sie auch einige Standorte selbst. Die Coffeeshop Company ist seit 2001 ein eigenständiges Unternehmen innerhalb der Schärf Unternehmensgruppe. Sie ist somit Teil des Familienunternehmens und wird von Reinhold Schärf geführt. Aktuell sind 85 Mitarbeiter direkt bei der Coffeeshop Company in der Firmenzentrale beschäftigt.[1] Mit Ende 2009 umfasste die Coffeeshop Company rund 200 Shops in 15 Ländern. Ein Hauptziel ist die weitere Expansion im Osten.

Die Coffeeshop Company basiert auf dem Coffeeshop-Konzept US-amerikanischer Prägung. Ziel der Coffeeshop Company ist es, die traditionelle Wiener Kaffeehauskultur im eigenen Stil weiterzuführen. Daneben fokussiert das Unternehmen auf Coffee-To-Go und Espressokaffespezialitäten. Den Kaffee bezieht die Coffeeshop Company von der Alexander Schärf & Söhne GmbH selbst. Es werden auch eigene Kaffeemischungen, eine eigene Teemarke sowie jugendlich-moderne Snacks angeboten. Es werden nur Hochland-Arabica-Kaffeesorten angeboten, welche sich durch ihre höhere Qualität gegenüber Robusta-Kaffeesorten auszeichnen. Die Röstung des Kaffees wird zu 100 % in der Schärf-World „The Art of Coffee“ von der Schärf Unternehmensgruppe selbst vorgenommen.

Literatur

  •  Sabine Jürgenmeier: Einsam an der Spitze. In: Coffee Business. Nr. 3, Februar 2008, S. 20-23.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b c WirtschaftsBlatt, 23. Juli 2008