Cornelius Schwanner

Cornelius Schwanner in amerikanischer Haft.

Cornelius Schwanner (* 25. September 1884 in Mondsee; † 15. Oktober 1947 in Landsberg am Lech) war ein österreichischer Kriegsverbrecher. Er gehörte zum Wachpersonal des Konzentrationslagers Flossenbürg und war als SS-Hauptscharführer Kommandoführer der KZ-Außenlager Johanngeorgenstadt und Obertraubling.

Schwanner stammte aus Österreich und wurde im September 1939 Mitglied der Waffen-SS und als solcher in das Wachpersonal des KZ Flossenbürg aufgenommen. Im Dezember 1943 wurde er Kommandoführer in dem in einer früheren Möbelfabrik eingerichteten KZ-Außenlager Johanngeorgenstadt. Im Januar 1945 wurde er nach Obertraubling versetzt, wo er nach Kriegsende in Gefangenschaft geriet.

Im Flossenbürg-Hauptprozess, dem Kriegsverbrecherprozess der United States Army in der amerikanischen Besatzungszone am Militärgericht in Dachau, der vom 12. Juni 1946 bis zum 22. Januar 1947 im Internierungslager Dachau stattfand, wurde im November 1946 der Prozess gegen ihn eröffnet, bei dem er zum Tode verurteilt wurde. Die Hinrichtung durch den Strang erfolgte am 15. Oktober 1947 im War Criminals Prison No. 1 in Landsberg.

Literatur