Cowboymuseum Fatsy

Das Cowboymuseum Fatsy ist ein Museum in Pichling (Linz) in Oberösterreich. Das Museum wurde von Hans-Jörg "Fatsy" Ratzenböck gegründet und widmet sich der Geschichte des amerikanischen Westens.

Der Saloon des Cowboymuseums

Geschichte

Das Museum wurde im Jahr 1991 eröffnet. Ratzenböck, schon seit seiner Kindheit von der US-Kultur begeistert, wollte mit dem Museum seine Begeisterung für die Geschichte des Westens einer breiteren Öffentlichkeit vermitteln. Ratzenböck legt Wert darauf, dass die Darstellung der Geschichte des Westens in seinem Museum authentisch ist und sich nicht an gängigen Mythen orientiert. So wird besonders auf das Leid der amerikanischen Ureinwohner und die Rolle der Afroamerikaner bei der Erschließung des Westens hingewiesen.

Sammlung

Es gibt über 5.000 Exponate, die vom Zahnarztbesteck aus dem Wilden Westen bis hin zu indianischem Federschmuck reichen. An Räumlichkeiten gibt es eine Cowboyschule, ein Sheriff-Büro und ein Spielzimmer. Auch ein Chuck Waggon ist ausgestellt. Das Programm für die Besucher beinhaltet Hufeisen- und Lassowerfen sowie eine Fahrt mit dem Planwagen. Die Führungen leiten Ratzenböck und seine Frau Ilse in Westernkostümen. Geöffnet hat das Museum von April bis Juni.

Weblinks

48.24944444444414.3775Koordinaten: 48° 14′ 58″ N, 14° 22′ 39″ O