Curtis Murphy

4center KanadaKanada Curtis Murphy Eishockeyspieler
Curtis Murphy
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 3. Dezember 1975
Geburtsort Kerrobert, Saskatchewan, Kanada
Größe 174 cm
Gewicht 84 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer #41
Schusshand Rechts
Spielerkarriere
1993−1994 Nipawin Hawks
1994−1998 University of North Dakota
1998−2001 Orlando Solar Bears
2001−2003 Houston Aeros
2003−2004 Milwaukee Admirals
2004−2005 Lokomotive Jaroslawl
2005−2007 Houston Aeros
2007–2011 SCL Tigers
seit 2011 EHC Linz

Curtis Murphy (* 3. Dezember 1975 in Kerrobert, Saskatchewan) ist ein kanadischer Eishockeyspieler auf der Position des Verteidigers, der seit Juni 2011 beim EHC Linz in der österreichischen Eishockey-Liga unter Vertrag steht.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Murphy begann seine Karriere zur Saison 1993/94 bei den Nipawin Hawks in der Saskatchewan Junior Hockey League. Zur Saison 1994/95 wechselte der Verteidiger an der University of North Dakota in der Western Collegiate Hockey Association, einer Division der National Collegiate Athletic Association. Mit dem Team gewann er 1997 die nationale College-Meisterschaft.

Nach vier Jahren wechselte Murphy ungedraftet in den Profibereich zu den Orlando Solar Bears in die International Hockey League. In der Saison 2000/01 gewann er mit den Bears den Turner Cup als letztes Team, da die Liga nach Ende dieser Saison aufgelöst und mit der American Hockey League fusioniert wurde. Gleichzeitig wurden auch die Solar Bears aufgelöst. Von 2001bis 2003 spielte er im Farmteam der Minnesota Wild, den Houston Aeros. In dieser Zeit absolvierte Curtis Murphy auch ein NHL-Spiel und gewann den Calder Cup mit den Aeros. Zur Saison 2003/04 wurde der Kanadier im Tausch für Chris Bala von den Minnesota Wild an die Nashville Predators abgegeben, wodurch er auch innerhalb der AHL zu den Milwaukee Admirals wechselte. Mit den Admirals gewann er erneut den Calder Cup und erhielt auch den Eddie Shore Award als bester Verteidiger der Liga zum zweiten Mal in Folge.

Da sein Vertrag nach nur einem Jahr auslief, wechselte Murphy im Sommer 2004 in die russische Superliga zu Lokomotive Jaroslawl. Aber auch bei Lokomotive Jaroslawl blieb er nur eine Spielzeit. Im Sommer 2005 kehrte Murphy wieder zu den Houston Aeros zurück. Nach zwei Jahren setzte Murphy seine Karriere in der Schweizer National League A bei den SCL Tigers fort. Ende Juni 2011 erhielt der Kanadier einen Kontrakt beim EHC Linz aus der österreichischen Eishockey-Liga.

Erfolge und Auszeichnungen

Karrierestatistik

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga GP G A Pts PIM GP G A Pts PIM
1993–94 Nipawin Hawks SJHL 60 21 33 54
1994–95 University of North Dakota NCAA 33 6 10 16 28
1995–96 University of North Dakota NCAA 38 6 12 18 58
1996–97 University of North Dakota NCAA 43 12 30 42 36
1997–98 University of North Dakota NCAA 39 8 34 42 78
1998–99 Orlando Solar Bears IHL 80 22 35 57 60 17 4 5 9 16
1999–00 Orlando Solar Bears IHL 81 8 43 51 59 6 0 2 2 6
2000–01 Orlando Solar Bears IHL 51 19 30 49 55 10 2 9 11 12
2001–02 Houston Aeros AHL 80 12 35 47 75 14 2 4 6 10
2002–03 Houston Aeros AHL 80 23 31 54 63 23 2 7 9 22
Minnesota Wild NHL 1 0 0 0 0
2003–04 Milwaukee Admirals AHL 79 17 36 53 51 22 4 8 12 12
2004–05 Lokomotive Jaroslawl RSL 60 6 6 12 50 9 1 1 2 6
2005–06 Houston Aeros AHL 80 14 53 67 76 8 0 4 4 4
2006–07 Houston Aeros AHL 75 10 35 45 52
2007–08 SCL Tigers NLA 50 7 20 27 56 71 2 3 5 14
2008–09 SCL Tigers NLA 27 3 14 19 38 71 0 1 1 14
2009–10 SCL Tigers NLA 50 7 16 23 32 121 4 5 9 10
2010–11 SCL Tigers NLA 47 5 17 22 46 3 0 0 0 0
2009–10 Black Wings Linz EBEL 50 16 28 44 34 17 2 11 13 24
SJHL gesamt 60 21 33 54
NCAA gesamt 153 32 86 118 200
IHL gesamt 212 49 108 157 174 33 6 16 22 34
AHL gesamt 394 76 190 266 317 67 8 23 31 48
NHL gesamt 1 0 0 0 0
Superliga gesamt 60 6 6 12 50 9 1 1 2 6
NLA gesamt 174 22 70 92 172 29 6 9 15 38
ÖEHL gesamt 50 16 28 44 34 17 2 11 13 24

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; 1 Play-downs/Relegation); 1Playdowns

Weblinks