David Helbock

David Helbock im Jazzclub Unterfahrt (München 2012)

David Helbock (* 28. Januar 1984 in Koblach, Vorarlberg) ist ein österreichischer Jazzmusiker, Pianist und Komponist.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken

Helbock begann im Alter von sechs Jahren Klavier zu spielen. Nach einigen Jahren Unterricht an der Musikschule Feldkirch bei Nora Calvo Smith und am Jazzseminar Dornbirn bei Paul Winter, wechselte er 1998 ans Musikgymnasium Feldkirch, wo er 2003 mit Auszeichnung maturierte. Während der Schulzeit begann er bei Prof. Ferenc Bognar am Vorarlberger Landeskonservatorium Klavier zu studieren, wo er 2005 sein klassisches Konzertfach-Diplom mit Auszeichnung abschloss.

Seit 2000 nahm Helbock zusätzlich Unterricht beim New Yorker Jazzpianisten Peter Madsen, mit dem er auch in der Band Mistura und in dessen Ensemble CIA (Collective of Improvising Artists) zusammenspielt.

David Helbock ist seit Beginn seiner Musikerlaufbahn außerdem als Komponist aktiv. Zu seinen Werken zählen ein Konzert für Jazztrio und Orchester und ein großes „Jahreskompositionsprojekt“, bei dem Helbock ein Jahr lang jeden Tag ein neues Stück geschrieben hat – 2010 ist dieses Werk als My Personal Realbook mit über 600 Seiten Musik erschienen.

2006 gewann er mit dem Helbock-Dietrich-Vogel Trio (kurz HDV Trio) den Wettbewerb Next Generation von Jazzthing. Daher konnte er in dieser Reihe die CD Celebrating Modern Genius auf dem Jazzlabel Doublemoon Records veröffentlichen. In seinem Trio Random/Control mit Blechbläser Johannes Bär und Holzbläser Andi Broger stehen „drei Irrwische der multiplen Überraschungen“ auf der Bühne.[1]

Preise und Auszeichnungen

2007 und 2010 war Helbock zweiter Preisträger beim weltweit größten Jazzpiano-Solowettbewerb in Montreux und gewann zusätzlich den Publikumspreis. Im Jahr 2011 wurde er mit dem Outstanding Artist Award für Musik des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur ausgezeichnet. Mit dem HDV Trio gewann er außerdem den internationalen Wettbewerb New Generation 06 in Straubing, bei dem sie sich unter mehr als 60 europäischen Bands zum Sieger küren konnten.

Diskografie (Alben)

  • 2003: Emotions
  • 2004: Transformation
  • 2006: Celebrating modern Genius
  • 2007: Time
  • 2008: All In
  • 2010: My Personal Realbook
  • 2010: Thousand Miles Journey
  • 2010: David Helbocks Random/Control
  • 2011: Diagonal
  • 2012: Purple

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Jazz auf Reisen, 16. September 2011, BR-Klassik