David Lama

David Lama (2009)

David Lama (* 4. August 1990 in Innsbruck) ist ein österreichischer Sportkletterer. Er wurde 2007 Europameister im Bouldern sowie 2006 im Schwierigkeitsklettern und darüber hinaus mehrmaliger Jugend-Weltmeister. David Lama gilt weltweit als Ausnahmetalent und ist mehrfacher österreichischer Meister sowohl bei den Junioren als auch bei den Erwachsenen. Er ist Mitglied des österreichischen Nationalteams.

Inhaltsverzeichnis

Leben

David Lama wurde am 4. August 1990 in Innsbruck geboren. Seit dem 6. Lebensjahr klettert David in der Sportklettergruppe des österreichischen Alpenvereins Sektion Innsbruck. Sein erster Trainer war Reinhold Scherer, der damals eine kleine Gruppe von ca. 8–10 Kletterkindern betreute. Aus dieser Zeit stammt auch sein Spitzname „Fuzzy“. Mittlerweile trainiert ihn neben Reinhold Scherer auch noch Ruppert Messner. David Lamas Vater stammt aus dem Mount-Everest-Gebiet in Nepal, seine Mutter aus Innsbruck. Er verbringt fast täglich ca. 4 bis 5 Stunden in der Kletterhalle.

Seine erste 8a-Route kletterte David mit 10 Jahren, 8b mit 11 Jahren, 8b+ mit 12 und mit 13 Jahren durchstieg er eine 8c.

David Lama wird von Peter Reinthaler gemanagt. Er wohnt bei seinen Eltern in Götzens. Sein Ziel ist es, als Profikletterer vom Klettern leben zu können.

Sportliche Erfolge

  • Jugendeuropacupgesamtsieger 2004

Meisterschaften

  • Jugendweltmeister 2004/05
  • Europameister 2006 im Vorstieg
  • Europameister 2007 im Bouldern
  • 3. Platz bei der Weltmeisterschaft 2009 Xining in China (Vorstieg)

Boulder-Weltcup

1. Rang beim

  • UIAA Climbing World Cup, Hall, 2006
  • UIAA Climbing World Cup, Fiera di Primiero, 2008
  • UIAA Climbing World Cup, Reunion, 2008

Vorstiegsweltcup

1. Rang beim

  • UIAA Climbing World Cup, Dresden, 2006
  • IFSC World Cup, Imst, 2007

Fels

On-Sight-Klettern:

  • 2004 Gorges du Loup (Frankreich): „Devers Satanique“ 10- (8a+)
  • 2006 Spanien: zahlreiche Routen bis 10+ (8b+)

Rotpunktbegehungen:

  • 2004 Gorges du Loup (Frankreich): „7pm JP Chaud“ 8c (10+/11-), seine erste Route in diesem Grad
  • 2007 Niederthai (Österreich): An einem einzigen Tag kletterte er „Gondor“ 11- (8c), „Mordor“ 11-/11 (8c+/9a) sowie „In Memo Reini“ 11- (8c).
  • 2011 Grindelwald (Schweiz): Lama kletterte zusammen mit Peter Ortner die 24 Seillängen von "Pacienca" (8a) durch die Eiger Nordwand, eine der schwersten Alpinrouten in den Alpen
  • 2011 Lofer (Österreich): Lama wiederholte "Feuertaufe" (8b) von Alexander Huber sowie "Stoamandl" (8b), Donnervogel (8b) und Woher Kompass (8a+)
  • 2012 Cerro Torre (Patagonien): In 24 Stunden gelang David Lama und Peter Ortner die Begehung der "Kompressorroute" an der Südostflanke des Cerro Torre ohne künstliche Hilfsmittel. [1]

Buch

Einzelnachweise

  1. faz.net- David Lama

Weblinks