David Miesmer

David Miesmer

David Miesmer (* 19. Januar 1983 in Graz) ist ein österreichischer Schauspieler.

Inhaltsverzeichnis

Leben

David Miesmer wuchs in Heiligenkreuz am Waasen in der Steiermark auf.[1] Die Schullaufbahn schloss er mit der Matura ab.[2] Erste schauspielerische Erfahrungen machte er als Psychologe Dr. Chapman in dem Theaterstück Cash von Michael Cooney mit der Amateurtheatergruppe Sandkorn.

Von 2004 bis 2009 absolvierte er ein Schauspielstudium am Konservatorium Wien Privatuniversität; zu seinen dortigen Lehrern gehörten unter anderem die Burgschauspieler Dorothee Hartinger und Roland Koch. Seit seinem Abschluss ist er als freier Schauspieler für Film, Fernsehen und Theater tätig.

Erste professionelle Theatererfahrungen sammelte er 2007 bei seiner Diplomproduktion als Ferdinand in Friedrich Schillers Trauerspiel Kabale und Liebe unter der Regie von Jan Oberndorff im OFF Theater in Wien. 2008 folgte ein Engagement am stadtTheater walfischgasse in der Theaterproduktion Shakespeare schwarz weiß, in einer Shakespeare-Collage für Kinder, in der Szenen mit Originaltexten aus den Shakespeare-Stücken Ein Sommernachtstraum und Ein Wintermärchen zusammengefasst wurden. Miesmer spielte darin die Rollen des König Leontes, des Liebhabers Demetrius und eines alten Schäfers.[3] 2010 übernahm er bei der Off-Theater-Produktion des Ensembles Theater ohne Furcht und Tadel mehrere Rollen in der Produktion Kaspar Hauser – Seelenleben eines Menschen. Beim Sommertheaterfestival in der Meierei Gaaden spielte er im Juli 2010 in dem Shakespeare-Stück Was ihr wollt den Schiffshauptmann Antonio, den Kavalier Curio und den Narren.[4]

David Miesmer übernahm seit 2008 auch Film- und Fernsehrollen. 2008 hatte er unter der Regie von Erwin Keusch eine Episodenhauptrolle als Stefan Schober in der ORF-Krimiserie SOKO Donau. Er spielte in der Folge Abgestürzt als einer der beiden Schober-Brüder einen Tatverdächtigen, der das Mordopfer kurz vor seinem Tod handgreiflich bedroht hatte.[5] Eine kleinere Rolle hatte er 2009 auch in dem zweiteiligen Fernsehfilm Aufschneider mit Josef Hader. 2010 hatte er die Titelrolle in der Episode Klaus Karner in der österreichischen Krimiserie Schnell ermittelt. 2010 drehte er den Tatort-Krimi Die Vergeltung, in dem er die Rolle des Jugendlichen Leander Fröhlich übernahm.

2008 sprach er in einer Ko-Produktion des Österreichischen Rundfunks und des Mitteldeutschen Rundfunks die Hauptrolle des Pavel in dem zweiteiligen Hörspiel Das Gemeindekind nach dem Roman von Marie von Ebner-Eschenbach.[1][6]

Miesmer war außerdem mehrfach als Werbedarsteller tätig, unter anderem in Werbespots für die Mobilfunkmarke A1 der Mobilkom Austria und für die Wiener Linien.

Filmografie (Auswahl)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b David Miesmer Vita Offizielle Webseite Konservatorium Wien
  2. David Miesmer Profil bei k.360.net
  3. Shakespeare schwarz weiß Besetzung und Kritiken
  4. Was ihr wollt Veranstaltungshinweis
  5. "Abgestürzt": Neuer Fall für "Soko Donau" Handlung und Produktionsdetails
  6. Das Gemeindekind ORF.at; Hörspiel aktuell