David Unterberger

David Unterberger Skispringen
Nation OsterreichÖsterreich Österreich
Geburtstag 23. September 1988
Geburtsort Bad Ischl
Karriere
Verein SV Bad Goisern
Nationalkader seit 2004
Status aktiv
Medaillenspiegel
JWM-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Universiade 1 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
FIS Skisprung-Juniorenweltmeisterschaften
Silber 2008 Zakopane Team
Logo der FISU Winter-Universiade
Silber 2009 Harbin Team
Gold 2009 Harbin Großschanze
Platzierungen
 Vierschanzentournee 59. (2009/10)
 Sommer-Grand-Prix 57. (2010)
 

David Unterberger (* 23. September 1988 in Bad Ischl) ist ein österreichischer Skispringer.

Inhaltsverzeichnis

Werdegang

Unterberger starte erstmals am 11. September 2004 bei einem internationalen FIS-Rennen. Nachdem er seine Leistungen stetig steigern konnte, wurde er 2006 in den B-Kader berufen und startete am 4. Februar 2006 in Villach erstmals im Skisprung-Continentalcup. Bei der Junioren-Weltmeisterschaft 2007 im italienischen Tarvisio sprang er auf der Großschanze auf den 14. Platz. Am 15. September 2007 gelang es ihm im Continentalcup erstmals mit einem 6. Platz in Villach unter die besten zehn zu springen. Bei der Junioren-Weltmeisterschaft 2008 in Zakopane sprang er im Einzelspringen erneut wie schon 2007 auf den 14. Platz, gewann jedoch die Silbermedaille mit der Mannschaft. Am 14. Dezember 2008 gelang ihm in Vikersund erstmals der Sprung aufs Podium im Continentalcup. Bei der Winteruniversiade 2009 in Yabuli sprang Unterberger auf den 5. Platz von der Normalschanze und gewann von der Großschanze die Goldmedaille. Mit der Mannschaft gewann er Silber. Im August 2009 sprang er erstmals im Sommer-Grand-Prix und erreichte bei beiden Springen in Hakuba die Punkteränge und belegte am Ende gemeinsam mit Tomáš Zmoray und Severin Freund den 72. Platz in der Gesamtwertung.

Im Jänner 2011 begann Unterberger seine vierjährige Ausbildung als Polizeispitzensportler bei der Bundespolizei.

Erfolge

Continentalcupsiege

Nr. Datum Ort Land
1. 23. Januar 2010 Bischofshofen Österreich
2. 24. Januar 2010 Bischofshofen Österreich
3. 13. Februar 2010 Kranj Slowenien
4. 14. Februar 2010 Kranj Slowenien
5. 6. März 2010 Oslo Norwegen
6. 7. März 2010 Oslo Norwegen

Weblinks