Delka

Delka (Eigenschreibweise DELKA) ist ein österreichisches Schuheinzelhandelsunternehmen mit Sitz in Graz. Derzeit (2008) bestehen 57 Filialen bestehen in Wien, Niederösterreich, Steiermark, Burgenland und Oberösterreich.

Das Unternehmen wurde 1907 durch Doris Elisabeth Klausner mit einer Filiale gegründet. Der Unternehmensname (Firma) leitet sich von den Anfangsbuchstaben ihrer Vor- und Familiennamen ab und wurde früher Del-Ka geschrieben. Bis zum Ersten Weltkrieg umfasste das Unternehmen, das im Jahr 1922 in eine Aktiengesellschaft umgewandelt wurde, bereits sieben Filialen mit seinem Sitz in Wien.

Dem als jüdisch geltenden Unternehmen wurde 1938 bereits am Morgen nach dem Einmarsch der deutschen Truppen in Österreich ein kommissarischer Verwalter in der Person des Direktors der Aeterna Schuhfabrik AG und NSDAP - Mitglieds Josef Ziegler bestellt.

In der Nachkriegszeit wurde das Filialnetz stark ausgebaut und das Unternehmen beteiligte sich auch an ausländischen Unternehmen. Im Jahr 1957 betrug das Filialnetz bereits 63 Geschäfte. 1975 bis 1978 stieg die deutsche Bahner-Gruppe („HAKO“) als Mehrheitsaktionär ein. Im Jahr 1978 kaufte das Unternehmen Stiefelkönig alle Aktien der Gesellschaft. Der Sitz wurde im Jahr 1988 von Wien nach Graz verlegt. 2001 fusionierten die beiden Unternehmen, Delka blieb aber eine eigene Vertriebslinie des Konzerns.

2003 ging Delka mit der gesamten Stiefelkönig-Gruppe in das Eigentum der BAWAG über.

Im Jahr 2011 trennt sich die Bawag von ihren Anteilen; neuer Eigentümer wird die deutsche Ara Shoes, die in Österreich bereits sieben Filialen ara betreibt.[1]

Einzelnachweise

  1. Delka-Verkauf geht in die Schlussrunde im Wirtschaftsblatt vom 27. Jänner 2011

Weblinks