Dieter Stappert

Dieter Stappert (* 13. Oktober 1942 in Villach; † 17. Oktober 2008) war ein österreichischer Journalist und Teammanager im Motorsport.

Biografie

Corrado Fabi im Brabham-BMW, Dallas 1984

Bis zum Jahr 1977 war Stappert Chefredakteur der Schweizer Fachzeitschrift Powerslide, später umbenannt in Motorsport aktuell. Von 1977 bis 1985 war er Mitarbeiter bei der BMW Motorsport GmbH, ab 1980 in der Funktion des Rennleiters[1]. Unter seiner Teamführung wurde Nelson Piquet 1983 auf einem Brabham-BMW erster Formel-1-Weltmeister mit einem Turbomotor.[2]

Ab 1985 war er verantwortlich für das Motorsport-Programm der Zigarettenmarke HB[3], das zunächst aus dem Rallye-Programm von Audi Sport und später aus Motorrad-Rennaktivitäten, vornehmlich für die Sportabteilung des Herstellers Honda[4], bestand. Von 1997 an war Stappert selbstständiger Teammanager eines 250er-Motorrad-Rennteams. Über die Jahre fuhren in den von ihm geleiteten Teams in der Motorrad-Weltmeisterschaft unter anderem Reinhold Roth, Ralf Waldmann, Helmut Bradl und dessen Sohn Stefan Bradl.[1]

Dieter Stappert fiel am 19. Juni 2008 nach einem Herzinfarkt beim Einchecken zu einer Flugreise nach Donington Park am Flughafen München in ein Koma, wachte daraus nicht wieder auf und verstarb am 17. Oktober 2008.[3]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b Dieter Stappert ist verstorben. www.motorsport-total.com, abgerufen am 21. Oktober 2008.
  2. Motorrad-Teammanager Stappert erlitt Herzinfarkt. Focus, abgerufen am 21. Oktober 2008.
  3. a b Dieter Stappert †. MOTORSPORT-aktuell-Online, abgerufen am 21. Oktober 2008.
  4. Dieter Stappert, 1942–2008. www.autosport-total.com, abgerufen am 21. Oktober 2008 (englisch).