Dietmar Berchtold



Dietmar Berchtold
Spielerinformationen
Geburtstag 6. August 1974
Geburtsort BludenzÖsterreich
Position Mittelfeldspieler
Vereine in der Jugend
1982–1988
1988–1993
FC Rätia Bludenz
FC Dornbirn
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1993–1994
1994–1996
1996–1997
1997–1998
1998
1998–1999
1999–2001
2001–2002
2003–2004
2004–2006
2006
2006–2007
2007
2007–2010
2010–
Wiener Sport-Club
Vorwärts Steyr
LASK Linz
SV Waldhof Mannheim
PAOK Saloniki
Apollon Athen
Alemannia Aachen
VfL Bochum
SW Bregenz
SV Ried
SC Austria Lustenau
Farul Constanța
Grazer AK
SV Grödig
FC Rätia Bludenz
11 0(0)
56 0(4)
4 0(0)
30 0(4)
1 0(0)
15 0(3)
46 0(6)
9 0(0)
39 0(9)
62 0(6)
17 0(5)
0 0(0)
11 0(2)
86 (15)
13 0(1)
Stationen als Trainer
Spielertrainer
2010–

FC Rätia Bludenz
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
2 Stand: 6. August 2008

Dietmar Berchtold (* 6. August 1974 in Bludenz) ist ein österreichischer Fußballspieler.

Karriere

Berchtold begann seine Karriere, obwohl er in Vorarlberg geboren wurde, beim Wiener Sportklub. 1994 kam er zu Vorwärts Steyr, wo er seine ersten Bundesligaeinsätze verbuchte. 1996 stieg er mit Vorwärts (als bisher schlechtester Klub in der Geschichte der Bundesliga) aus der ersten Liga ab. In diesem Jahr wechselte er zu LASK Linz um im Oberhaus zu bleiben. Nach dem drohenden Konkurs des LASK ging Berchtold im Sommer 1997 nach Deutschland zum SV Waldhof Mannheim. Nach dem kurzen Gastspiel in der zweiten deutschen Bundesliga, führte sein Weg nach Griechenland zu PAOK Saloniki, jedoch blieb der Mittelfeldspieler nur fünf Monate und wechselte Ligaintern zu Apollon Athen, die er ebenfalls nach einem Jahr wieder Richtung Deutschland verließ. Er unterschrieb bei Alemannia Aachen und spielte bis 2001 dort. In diesem Jahr ging er zum VfL Bochum, wo er bis 2003 unter Vertrag stand.

Danach kehrte er nach Österreich zurück und wechselte zum SC Schwarz-Weiß Bregenz, welche er bis 2004 (einem Jahr vor dem finanziellen Niedergang) Richtung SV Ried verließ. Nach zwei Jahren in Ried spielte Berchtold bei SC Austria Lustenau und später einen Monat in Rumänien bei Farul Constanța. Zwei Wochen nach Vertragsunterzeichnung, beziehungsweise 4 Trainingseinheiten später wurde sein Vertrag in beidseitigem Einvernehmen wieder aufgelöst, weil mit der Verpflichtung eines weiteren Legionärs das Legionärskontingent des Vereins überschritten war. 2007 wurde er von den Fans des Grazer AK finanziert und blieb in Graz bis zum finanziellen Ende und Zwangsabstieg der Roten Teufeln. Danach wechselte er in die Regionalliga West zum SV Grödig, mit diesem Verein schaffte er den Aufstieg in die zweithöchste österreichische Spielklasse – der ADEG Erste Liga.

Weblinks