Dominik Rotter



Dominik Rotter
Spielerinformationen
Geburtstag 8. Juli 1990
Geburtsort WienÖsterreich
Größe 193 cm
Position Stürmer
Vereine in der Jugend
1997–2006
2006–2007
2007–2008
SK Rapid Wien
1. Simmeringer SC
Admira Wacker Mödling
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2008–2010
2010
2010
2011
2011–
1. Simmeringer SC
Arminia Bielefeld II
Arminia Bielefeld
SC Austria Lustenau
First Vienna FC
41 (44)
3 0(0)
4 0(0)
17 0(3)
25 0(4)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 31. August 2012

Dominik Rotter (* 8. Juli 1990 in Wien) ist ein österreichischer Fußballspieler in Diensten des First Vienna FC.

Inhaltsverzeichnis

Vereinskarriere

Rotter begann seine Karriere in der Jugend von Rapid Wien. 2006 wechselte er erstmals zum 1. Simmeringer SC, ehe er 2007 in die AKA Admira Wacker Mödling weiterzog. Trotz 11 Toren in 24 Spielen in der österreichischen U-19 Toto-Jugendliga, blieb ihm der Aufstieg zu den Amateuren daraufhin verwehrt.

In Folge wechselte er zurück zu Simmering, wo er in die A-Mannschaft integriert wurde. An der Seite von Ex-Profi Alen Orman bildete er daraufhin ein kongeniales Offensivduo, welches insgesamt 54 Saisontore erzielen konnte. Alleine 39 davon gingen auf das Konto von Rotter. Das vom früheren Rapid-Wien-Spieler Karl Brauneder betreute Simmering wurde daraufhin mit einem Torverhältnis von 118:31 Meister in der Wiener Oberliga A und stieg in die Wiener Stadtliga auf.

In der Spielzeit 2009/10 absolvierte er daraufhin noch 5 Stadtligaspiele für Simmering, ehe er kurz vor Weihnachten überraschend einen Vertrag bis 2011 beim deutschen Zweitligisten Arminia Bielefeld unterschrieb.[1][2] Der frühere Sturm Graz Co- und damalige Bielefeld-Cheftrainer Thomas Gerstner hatte einen Tipp bekommen, das Talent zu beobachten und hatte ihm zu einem Probetraining eingeladen, bei dem er die Erwartungen erfüllen konnte.[3] In Bielefeld sollte er vorerst in der zweiten Mannschaft auflaufen, debütierte jedoch bereits am 5. Februar 2010 beim 2:1 Heimsieg gegen die SpVgg Greuther Fürth in der Profimannschaft.[4] Er kam in der Schlussminute des Spiels für Pavel Fort aufs Feld. Zwei Wochen später feierte er im Heimspiel gegen den MSV Duisburg sein Debüt in der Startaufstellung. Nach nur einer Saison hat Arminia Bielefeld im Einvernehmen des Spielers den Vertrag des Österreichers aufgelöst.[5]

Im Februar 2011 wechselte Rotter zum österreichischen Zweitligisten SC Austria Lustenau.[6]

Sonstiges

Rotter ist der Sohn des früheren österreichischen Nationalspielers und späteren Co-Trainer von Peter Pacult bei Rapid Wien, Leopold Rotter.

Erfolge

  • 1x Meister Wiener Oberliga A: 2008/2009

Weblinks

Einzelnachweise

  1. ÖFB-Talent wechselt zu Bielefeld laola1.at, abgerufen am 1. Juli 2010
  2. Arminia holt Dominik Rotter kicker.de, abgerufen am 1. Juli 2010
  3. Rotter: "Das ist eine ganz andere Welt" laola1.at, abgerufen am 1. Juli 2010
  4. Rotter-Debüt bei Bielefeld-Sieg laola1.at, abgerufen am 1. Juli 2010
  5. Ein Neuzugang, zwei Abgänge arminia-bielefeld.de, abgerufen am 1. Juli 2010
  6. Austria Lustenau holt Rotter transfermarkt.de, abgerufen am 6. März 2011