Dor Film

Die DOR Film Produktionsgesellschaft m.b.H. ist eine Wiener Filmproduktionsgesellschaft, die 1988 von Milan Dor (dem Sohn von Milo Dor) und Danny Krausz gegründet wurde. Ziel war es, jungen österreichischen Regisseuren eine innovative Produktionsstätte zu schaffen. Heute zählt DOR Film zu einer der führenden Spielfilmproduktionsgesellschaften Österreichs.

Das Unternehmen beschäftigt 20 fest angestellte Mitarbeiter. 1995 hat sich Milan Dor aus der Geschäftsführung zurückgezogen und ist seither nur noch für Stoffentwicklung und Filmdramaturgie zuständig. Neuer zweiter Geschäftsführer wurde Kurt Stocker, der auch den Bereich Fernsehproduktionen - neben Spielfilmproduktionen das zweite Standbein des Unternehmens - betreut.

1996 wurde das Zentrum für audiovisuelle Postproduktion (ZAP) errichtet - ein Studio mit sechs geräumigen Avid Suiten, zwei Tonschnittplätzen, AVID Audiovision sowie einem großzügigen Tonstudio für Sprachaufnahmen, Synchronisation und Mischung.

1998 gründete Danny Krausz die DOR Film West GmbH in München.

2006 trat die Dor Film aus dem Interessensverband der österreichischen Filmproduzenten, der association of austrian filmproducers (AAFP), aus, um gemeinsam mit anderen Produktionsgesellschaften einen neuen Verband, die Film Austria, zu gründen.

Produktionen

Die erfolgreichsten Produktionen von DOR Film waren bis dato die beiden Komödien Hinterholz 8 (1998) und Poppitz (2002). In beiden Filmen wirkte Harald Sicheritz als Regisseur und der österreichische Kabarettist Roland Düringer als Hauptdarsteller mit. Poppitz (441.000 Kinobesucher in Österreich) und Hinterholz 8 (618.000 Besucher) sind die beiden meistgesehenen österreichischen Filme in Österreichs Kinos seit 1981 (Beginn der landesweiten Besucherzahlenauswertung). Auch Kinderfilme wurden von DOR Film produziert: ein Kinoerfolg war der Film Die Knickerbocker-Bande: Das sprechende Grab, und die Fernsehserie Die Knickerbocker-Bande.

Zu den meist besuchten österreichischen Filmen in österreichischen Kinos zählen weiters auch die DOR-Produktionen Schlafes Bruder, Komm, süßer Tod, Indien, Silentium und Der Knochenmann. In diesen Filmen - mit Ausnahme von Schlafes Bruder - wirkte jeweils Josef Hader als Hauptdarsteller. Ein großer Misserfolg hingegen war die internationale Gemeinschaftsproduktion All the Queen's Men (Die Männer ihrer Majestät, 2001), eine 25 Millionen US-Dollar teure Produktion, die sowohl international als auch in Österreich nur wenige Besucher erreichte.

Auszeichnungen

  • Diagonale 2002: Preis innovative Produktionsleistung für Nogo an Danny Krausz und Kurt Stocker

Weblinks