Dragan Velikić

Dragan Velikić (* 1953 in Belgrad) ist ein serbischer Romancier, Essayist, Journalist und ehemaliger Botschafter.

Leben

Velikić war Mitarbeiter mehrerer Wochenzeitschriften und Redakteur bei Radio B92 in Belgrad. Bis auf die Zeit seiner vorübergehenden Emigration während des Kosovokrieges 1999 nach Wien und Budapest, war er einer der wichtigsten kritischen Journalisten der Milošević-Zeit. Er veröffentlicht Erzählbände, Essays und Romane. Seine Bücher wurden bisher in zehn Sprachen übersetzt, er publiziert in vielen europäischen Zeitschriften, u.a. in Die Weltwoche, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Die Zeit und Lettre International. Velikić war Botschafter Serbiens in Österreich und lebt heute in Belgrad.

Werk (Auswahl)

  • Dante-Platz (Roman)
  • Via-Pula (Roman)
  • Das Astragan-Fell (Roman)
  • Der Fall Bremen (Roman)
  • Lichter der Berührung (Roman)
  • Dossier Domaszewski (Roman)
  • Der Zeichner des Meridians (Roman)
  • Die Stimme aus der Erdspalte (Essays)

In fast allen deutschsprachigen Auswahlbänden zum Balkan findet man Essays und Erzählungen von Dragan Velikić, u.a.:

  • Wohin und zurück. In: Freimut Duve, Nenad Popovic: Verteidigung der Zukunft Suche im verminten Gelände. Wien, Bozen 1999
  • Den anderen zulassen. In: Richard Swartz: Der andere nebenan. Eine Anthologie aus dem Südosten Europas. Frankfurt/Main 2007
  • Serbien: „Vorher“ und „Nachher“ – Intellektuelle unter Milošević. In: Jens Becker und Achim Engelberg (Hrsg.): Serbien nach den Kriegen. Frankfurt/Main, 2008

Weblinks