Ebenseer Hochkogelhaus

Ebenseer Hochkogelhaus
TVN-Hütte
Ebenseer Hochkogelhaus
Lage südwestlich des Hochkogels; Oberösterreich
Gebirgsgruppe Totes Gebirge
Geographische Lage 47° 43′ 37″ N, 13° 47′ 22″ O47.72694444444413.7894444444441558Koordinaten: 47° 43′ 37″ N, 13° 47′ 22″ O
Höhenlage 1558 m ü. A.
Ebenseer Hochkogelhaus (Oberösterreich)
Ebenseer Hochkogelhaus
Besitzer Naturfreunde Ebensee
Erbaut 1921
Hüttentyp Hütte
Erschließung Materialseilbahn
Übliche Öffnungszeiten Anfang Mai – Mitte Juni,
Mitte September – Ende Oktober: an Wochenenden und bei schöner Witterung;
Mitte Juni – Mitte September: durchgehend
Beherbergung 0 Betten, 70 Lager
Hüttenverzeichnis TVN

Das Ebenseer Hochkogelhaus ist ein alpines Schutzhaus der Naturfreunde Ebensee im westlichen Teil des Toten Gebirges. Die Hütte liegt in einer Senke direkt vor dem Hausberg, dem Hochkogel und bietet einen optimalen Ausgangspunkt für die Besteigung des Schönbergs. Versorgt wird die Hütte von einer Materialseilbahn die Anfang der 1960er Jahre errichtet wurde.

Ein Highlight im Hüttenbetrieb ist der jährlich am ersten Wochenende im April stattfindende Hochkogel-Riesentorlauf.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die am Hochkogel bereits im Jahre 1921 errichtete Notunterkunft wurde durch das am 3. August 1924 eröffnete Ebenseer Naturfreundehaus ersetzt.[1] Nach dem Bau der Materialseilbahn wurde die Hütte in den 1960er und 1970er Jahren auf ihre heutige Größe erweitert.

Aufstieg

Vom Parkplatz Schwarzenbach (532 m) aus dauert der Aufstieg über das Mittereckerstüberl (804 m) etwa 2½ Stunden.

Bekannte Wanderziele in der Umgebung des Hauses

  • Hochkogel (1591 m) in 10 Minuten
  • Hochkogel-Klettersteig in 15 Minuten
  • Feuertal-Eishöhle (1730 m) in 1 Stunde
  • Schönberg in 2 h
  • Schönberg über Feuertal und Ostgrat (2093 m) in 3 Stunden

Übergänge

  • zur Ischler Hütte in ca. 2 h
  • zur Rettenbachalm über die Ischlerhütte in ca. 3 h
  • zur Rinnerhütte über den Rinnerkogel-Sattel in ca. 5 h
  • zum Albert-Appel-Haus durch das Feuertal, vorbei am Wildensee und der Wildenseealm in 6 h

Einzelnachweise

  1. Das Ebenseer Naturfreundehaus (…). In: Der Naturfreund, Jahrgang 1924, (Band XXVIII), S. 110, Mitte links. (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/dna