Edmund Hügel

Edmund Hügel

Edmund Hügel (* 2. Dezember 1841 in Berlin; † 10. Dezember 1908 in St. Pölten)[1][2] war ein österreichischer Politiker (DnP) und 17. Bürgermeister von St. Pölten.

Leben

Edmund Hügel wurde 1841 in Berlin geboren und besuchte in Wien die Realschule und einen Vorbereitungskurs der Akademie der bildenden Künste. Obgleich er Maler werden wollte, begann sein Berufsleben 1866 bei der Kaiserin Elisabeth-Bahn. 1873 kaufte er das Hotel „Zur Kaiserin von Österreich“ in der St. Pöltner Kremsergasse. Ab 1888 gehörte er dem Gemeinderat von St. Pölten an, ab 1898 war er Vizebürgermeister.[1] 1900 verkaufte er sein Hotel und ließ sich nach Plänen von Baumeister Johann Zeilinger den "Hügel-Hof" am Mühlweg errichten, wo er von nun an lebte.[3] 1905 wurde er zum Bürgermeister gewählt, musste jedoch aufgrund schwerer Krankheit schon im Sommer 1907 die Amtsgeschäfte an seinen Stellvertreter weitergeben. Offiziell dauerte seine Amtszeit jedoch bis zur Ergänzungswahl 1908. Er verstarb im Dezember desselben Jahres als Privatier in St. Pölten.[1]

Ehrungen

  • Hügelstraße in St. Pölten

Einzelnachweise

  1. a b c Manfred Wieninger: St. Pöltner Straßennamen erzählen. Löwenzahn, Innsbruck 2002, ISBN 3-7066-2208-4.
  2. Thomas Karl (Hrsg.): 500 Jahre Rathaus St. Pölten. Magistrat der Landeshauptstadt St. Pölten, St. Pölten 2003.
  3. Musiker.at zur 100-Jahr-Feier des Hügelhofes


Vorgänger Amt Nachfolger
Wilhelm Voelkl Bürgermeister von St. Pölten
1905-1908
Otto Eybner