Edmund Komáromy

Edmund Komáromy OCist. (* 22. Dezember 1805 in Güns, Ungarn; † 10. April 1877 in Wien) war 61. Abt des Stiftes Heiligenkreuz bei Wien und letzter Abt des Stifts St. Gotthard.

Er trat am 12. November 1825 in Heiligenkreuz ein und feierte am 22. August 1830 seine Primiz. Nach Einsätzen als Aushilfspriester setzte er seine Studien fort und wurde 1835 Professor für Dogmatik am Institutum Theologicum und Präfekt der Juniores. 1841 wählte ihn der Konvent zum Abt.

Anlässlich des Generalkapitels reiste er 1869 nach Rom und wurde am 9. April mit anderen Zisterzienseräbten in päpstlicher Audienz beim sel. Pius IX. empfangen.[1]

Literatur

  • Florian Watzl: Die Cistercienser von Heiligenkreuz (Graz 1898), S. 226.

Einzelnachweise

  1. Widmung in: De Sacrificio Missae von Benedikt XIV., Stiftsarchiv Heiligenkreuz 3-61.

Weblinks


Vorgänger Amt Nachfolger
Xaver Seidemann Abt des Stiftes Heiligenkreuz
1841-1877
Heinrich Grünbeck