Eduard Reyer

Eduard Reyer (* 16. Mai 1849 in Salzburg; † 11. Juli 1914 in Jena) war ein österreichischer Geologe.

Eduard Reyer war, zusammen mit Constantin Nörrenberg, Initiator der Bücherhallenbewegung. Neben seiner geologischen Forschung war er Unterstützer des Wiener Volksbildungsvereins und gründete später den Verein Zentralbibliothek. Seine Studienreisen führten ihn in die USA und nach Großbritannien, hier lernte er die großen öffentlichen Bibliotheken (Public Libraries) kennen. Nach seiner Rückkehr verfasste er 1886 für das „Centralblatt für Bibliothekswesen“ einen Artikel über die amerikanischen Bibliotheken und wurde somit zum Vordenker der Bücherhallenbewegung.

Im Jahr 1930 wurde in Wien Döbling (19. Bezirk) die Eduard-Reyer-Gasse nach ihm benannt.

Bibliothekarische Schriften

  • Entwicklung der Organisation der Volksbibliotheken, Leipzig 1893
  • Fortschritte der volkstümlichen Bibliotheken, 1903
  • Bildung und Staat, Volksbibliotheken, mit Dr. Himmelbaur u. a., 1912

Literatur

  • Heinz Buchmüller: Eduard Reyer. Wissenschafter, Volksbildner und Bibliothekar (1849–1914). In: Verein zur Geschichte der Volkshochschulen (VGV) Mitteilungen 4. Jg., 1993, H. 3–4, ZDB-ID 1241610-1, S. 8–13.
  • Peter Vodosek: Eduard Reyer. 1849 - 1914. Deutscher Bibliotheksverband, Berlin 1976, ISBN 3-87068-384-8, (Biobibliographien 5).
  • Peter Vodosek: Eduard Reyer, der Verein „Zentralbibliothek“ in Wien und das bürgerliche Engagement. In: Peter Vodosek: Mäzenatentum für Bibliotheken. Philantropy for libraries. Harrassowitz, Wiesbaden 2004, ISBN 3-447-05159-0, (Wolfenbütteler Schriften zur Geschichte des Buchwesens 39), S. 49-66.

Weblinks