Egon Seilnacht, Maschinen- und Rennwagenbau

Egon Seilnacht, Maschinen- und Rennwagenbau
Rechtsform
Gründung 20. Februar 1917
Auflösung 1926
Auflösungsgrund Konkurs
Sitz Wien-Atzgersdorf
Leitung Egon Seilnacht
Branche Automobilhersteller
Produkte Automobile

Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt

Egon Seilnacht, Maschinen- und Rennwagenbau war ein Hersteller von Automobilen aus Österreich-Ungarn, später Österreich.[1][2]

Inhaltsverzeichnis

Unternehmensgeschichte

Egon Seinacht gründete das Unternehmen am 20. Februar 1917 in Atzgersdorf bei Wien und begann mit der Produktion von Automobilen.[1][3] Der Markenname lautete ESA.[1] Als Besonderheit stellte Seilnacht fast alle Einzelteile in seinem Unternehmen her.[1] Am 23. November 1925 wurde der Ausgleich beantragt.[3] 1926 endete die Produktion, als das Unternehmen in Konkurs ging.[1][3] Insgesamt entstanden über 240 Fahrzeuge.

Fahrzeuge

Zwischen 1917 und 1919 stellte Seilnacht einige Exemplare eines Cyclecars her.[1] Eines dieser Fahrzeuge gewann 1920 das 1. Badener Cyclecar-Rennen.[1][3] Ein Exemplar ist erhalten geblieben und befindet sich im Technischen Museum in Wien.[1][3]

1920 erschienen die Modelle 3/8 PS mit Vierzylindermotor und 16 PS mit Sechszylindermotor.[1] Beide Motortypen verfügten über SV-Ventilsteuerung.[1] Diese Fahrzeuge wurden als Zwei- und Dreisitzer angeboten und verfügten über ein Spitzheck.[1] Eines dieser Fahrzeuge wurde 1920 auf der Olympia Motor Show in London mit einem Schönheitspreis ausgezeichnet.[1][3][4] Insgesamt entstanden etwa 200 Vierzylindermodelle und 40 Sechszylindermodelle.[1]

Autorennen

Zwei Fahrzeuge nahmen am 12. August 1923 an der IV. Filius-Fahrt zum Gedenken an den verstorbenen Mitgründer der "Allgemeinen Automobil-Zeitung", Adolf Schmal-Filius teil.[3]

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b c d e f g h i j k l m Linz, Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie.
  2. Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.
  3. a b c d e f g Seper, Krackowizer, Brusatti: Österreichische Kraftfahrzeuge von Anbeginn bis heute.
  4. Seper, Pfundner, Lenz: Österreichische Automobilgeschichte.