Ehrenpreis

Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Ehrenpreis (Begriffsklärung) aufgeführt.
Ehrenpreis
Gamander-Ehrenpreis (Veronica chamaedrys)

Gamander-Ehrenpreis (Veronica chamaedrys)

Systematik
Asteriden
Euasteriden I
Ordnung: Lippenblütlerartige (Lamiales)
Familie: Wegerichgewächse (Plantaginaceae)
Tribus: Veroniceae
Gattung: Ehrenpreis
Wissenschaftlicher Name
Veronica
L.

Ehrenpreis (Veronica) ist eine Pflanzengattung, die nach molekularbiologischen Untersuchungen neuerdings zur Familie der Wegerichgewächse (Plantaginaceae) gezählt wird. In der Literatur wird sie in der Regel noch unter den Braunwurzgewächsen, Rachenblütlern (Scrophulariaceae) oder als eigene Familie der Ehrenpreisgewächse (Veronicaceae) geführt. Mit bis zu 450 Arten ist die Gattung Veronica sehr artenreich. Auch in Mitteleuropa kommen zahlreiche Vertreter vor. Der deutsche Gattungsname rührt von der Wertschätzung des Wald-Ehrenpreises (Veronica officinalis) in der Naturheilkunde her: „Ihm sei Ehr und Preis als vera unica medicina, das einzig wahre Heilmittel“.

Beschreibung

Ehrenpreis-Arten sind einjährige bis ausdauernde krautige Pflanzen. Die früher zur Gattung Hebe gestellten Arten sind strauchig oder sogar baumförmig. Alles in allem sind es aber meistens kleinwüchsige Pflanzen mit kriechenden oder aufsteigenden Stängeln. Die gegenständigen Laubblätter sind kurz gestielt oder sitzend.

Die Blüten sind in vielblütigen ährigen Blütenständen zusammengefasst. Die kleinen, meist blauen (seltener weißen) Blüten sind durch Wegfall eines Kelchblattes (bei manchen Arten Wiederauftreten eines kleineren fünften Kelchblattes) bzw. Verwachsen zweier Kronblätter vierzählig. Die Anzahl der Staubblätter ist von fünf auf zwei reduziert.

Vorkommen

Ehrenpreis-Arten sind holarktisch über Europa, Nordamerika und Nordasien verbreitet. Außerdem gibt es Areale im tropisch-alpinen Afrika, Neuguinea, in Australien und Neuseeland. Als Standort bevorzugen viele Arten lehmige Sand- bis milde Lehmböden, z. B. als „Unkraut“ in Gärten, auf Wiesen, Weiden und auf Ackerflächen in Hackfruchtfolge. Es gibt aber auch Arten innerhalb von Gewässern.

Veronica allionii
Blattloser Ehrenpreis (Veronica aphylla)
Heide-Ehrenpreis (V. dillenii)
Faden-Ehrenpreis (V. filiformis)
Felsen-Ehrenpreis (V. fruticans)
Schild-Ehrenpreis (V. scutellata)
Veronica speciosa
Ähriger Ehrenpreis (V. spicata)
Amerikanischer Ehrenpreis (Veronica wormskjoldii)

In Mitteleuropa vorkommende Arten der Gattung Veronica

Sonstige Arten aus Europa (Auswahl)

  • Veronica allionii Vill., kommt nur in den französischen und italienischen Südwest-Alpen vor.
  • Veronica aragonensis Stroh, kommt nur in den spanischen Pyrenäen vor.
  • Veronica aznavourii Dörfler, kommt nur im östlichen Teil der Balkan-Halbinsel vor.
  • Veronica bachofenii Heuffel, kommt nur in Osteuropa vor.
  • Veronica baumgartenii Roem. & Schult., kommt nur in den Karpaten, in Bulgarien und im früheren Jugoslawien vor.
  • Kaukasischer Ehrenpreis (Veronica caucasica M.Bieb.), kommt nur im Kaukasus vor.
  • Veronica chamaepithyoides Lam., kommt nur in Spanien vor.
  • Veronica contandriopouli Quézel, kommt in Süd-Griechenland vor.
  • Veronica crista-galli Steven, kommt im Kaukasus vor.
  • Veronica cymbalaria Bodard, kommt in Südeuropa vor.
  • Veronica dabneyi Hochst., kommt nur auf den Azoren vor.
  • Veronica erinoides Boiss. & Spruner, kommt nur in den Bergen Süd-Griechenlands vor.
  • Veronica euxina Turrill, kommt in Bulgarien vor.
  • Veronica foliosa Waldst. & Kit.
  • Veronica gentianoides Vahl, kommt auf der Krim, in der Türkei, im Kaukasus und im Iran vor.
  • Veronica glauca Sm., kommt nur auf der Balkan-Halbinsel vor.
    • Veronica glauca subsp. kavusica (Rech.f.) M.A.Fisch. (Syn. Veronica kavusica Rech.f.)[1] kommt nur auf Kreta vor.
  • Veronica grisebachii Walters, kommt nur in Bulgarien, in der Türkei und vielleicht auch in Griechenland vor.
  • Veronica kindlii Adamović, kommt in Griechenland und im früheren Jugoslawien vor.
  • Veronica mampodrensis Losa & P. Monts., kommt in Spanien vor.
  • Veronica melissifolia Poiret, kommt in Russland, in Kleinasien und im Kaukasus vor.
  • Veronica micrantha Hoffmanns. & Link, kommt nur in Nord-Portugal vor.
  • Veronica multifida L., kommt in Asien und in der Ukraine vor.
  • Veronica nummularia Gouan, kommt nur in den Pyrenäen und in der Cordillera Cantábrica vor.
  • Veronica nummulariifolia Pourret
  • Veronica orientalis Mill., kommt auf der Krim und in Vorderasien vor.
  • Veronica panormitana Tineo ex Guss., kommt im Mittelmeergebiet vor.
  • Veronica pectinata L., kommt nur in Bulgarien und in der Türkei vor.
  • Veronica peduncularis Bieb., kommt in der Ukraine, auf der Krim, in Kleinasien, im Kaukasus und in Russland vor.
  • Veronica ponae Gouan, kommt nur in Spanien und Frankreich vor.
  • Veronica repens Clarion ex DC., kommt nur in Spanien und auf Korsika vor.
  • Veronica rhodopaea (Velen.) Degen ex Stoj. & Stefanov, kommt nur in den Bergen im südlichen Bulgarien vor.
  • Veronica rosea Desf., kommt in Spanien (bei Antequera) und in Nordwest-Afrika vor.
  • Veronica sartoriana Boiss. & Heldr., kommt nur in Griechenland und auf Kreta vor.
  • Veronica tenuifolia Asso, kommt nur in Nordost-Spanien vor.
  • Veronica thessalica Bentham, kommt nur in Albanien und in Griechenland vor.
  • Veronica thymifolia Sm., kommt nur in Süd-Griechenland und auf Kreta vor.
  • Veronica turrilliana Stoj. & Stefanov, kommt nur auf der östlichen Balkan-Halbinsel und in der Türkei vor.
  • Veronica urumovii Velen., kommt in Bulgarien vor.

Weitere Arten

Weitere Arten sind (unter Einschluss der früheren Gattung Hebe):

  • Veronica armena Boiss. & A. Huet, kommt in der Türkei und im Kaukasus vor
  • Veronica buchananii Hook. f. (Syn.: Hebe buchananii (Hook. f.) Cockayne & Allan), kommt nur in Neuseeland vor
  • Veronica caespitosa Boiss., kommt in Vorderasien vor
  • Veronica cinerea Boiss. & Balansa, kommt in der Türkei vor
  • Veronica kellereri Degen & Urum., kommt in Mazedinien vor
  • Veronica kemulariae A.I. Kuth., kommt im Kaukasus und in Georgien vor
  • Veronica kotschyana Benth., kommt in der Türkei vor
  • Veronica nipponica Makino, kommt in Japan vor
  • Veronica petraea Steven, kommt im Kaukasus vor
  • Veronica speciosa R. Cunn. ex A. Cunn. (Syn.: Hebe speciosa (R. Cunn. ex A. Cunn.) Cockayne & Allan), kommt nur in Neuseeland vor
  • Veronica tauricola Bornm., kommt in der Türkei vor
  • Amerikanischer Ehrenpreis (Veronica wormskjoldii Roem. & Schult.), kommt in Nordamerika und auf Grönland vor

Nicht mehr zur Gattung Veronica zählen:

  • Arzneiehrenpreis (Veronicastrum virginicum (L.) Farw.; Syn.: Veronica virginica L.)
  • Blaues Mänderle (Paederota bonarota (L.) L.; Syn.: Veronica bonarota L.)

Gift- und Heilpflanze

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Bei Konsum der rohen Blütenköpfe in kleinen Mengen kann es zu einer halluzinogenen Wirkung kommen.

Speziell der Wald-Ehrenpreis, auch Echter Ehrenpreis genannt, wird als Naturheilmittel zur äußeren und inneren Anwendung eingesetzt.

Das bitterlich herb und etwas balsamisch schmeckende Kraut (Herba Veronicae) wird im Sommer mit den Blüten gesammelt. Aufgüsse davon werden als Brusttee getrunken; das frische Kraut dient dagegen zur Bereitung von Kräutersäften.

Unter den Inhaltsstoffen des Ehrenpreises befinden sich Bitterstoffe, Gerbstoff und Saponine. Große Veronica-Bestände auf Viehweiden können bei Rindern zu Vergiftungserscheinungen durch die Saponine führen.

Volksglauben

Im Volksmund heißt der häufig vorkommende blaue Gamander-Ehrenpreis auch Gewitterblümchen, da man glaubte, dass sie entweder in gewitterreichen Jahren vermehrt blühen oder ihr Abpflücken Regen oder Gewitter hervorruft.

Literatur

  • Dirk C. Albach, María Montserrat Martínez-Ortega, Mark W. Chase: Veronica: Parallel morphological evolution and phylogeography in the Mediterranean. In: Plant Systematics and Evolution. Band 246, Nr. 3–4, 2004, S. 177–194, DOI: 10.1007/s00606-004-0148-9.
  • Dirk C. Albach, María Montserrat Martínez-Ortega, Manfred A. Fischer, Mark W. Chase: A new classification of the Veroniceae – Problems and possible solution. In: Taxon. Band 53, Nr. 2, 2004, S. 429–452, Abstract.
  • Dirk C. Albach, María Montserrat Martínez-Ortega, Manfred A. Fischer, Mark W. Chase: Evolution of Veroniceae: a phylogenetic perspective. In: Annals of the Missouri Botanical Garden. Band 91, Nr. 2, 2004, S. 275–302, Digitalisat.
  • Stuart M. Walters, David A. Webb, N. G. Marchant: Veronica L. In:  T. G. Tutin, V. H. Heywood, N. A. Burges, D. M. Moore, D. H. Valentine, S. M. Walters, D. A. Webb (Hrsg.): Flora Europaea. Volume 3: Diapensiaceae to Myoporaceae. Cambridge University Press, Cambridge 1972, ISBN 0-521-08489-X, S. 242–251 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  • Walter Erhardt, Erich Götz, Nils Bödeker, Siegmund Seybold: Der große Zander. Enzyklopädie der Pflanzennamen. Band 2. Arten und Sorten. Eugen Ulmer, Stuttgart 2008, ISBN 978-3-8001-5406-7.

Einzelnachweise

  1. Karol Marhold: Scrophulariaceae: Veronica. In: Euro+Med Plantbase – the information resource for Euro-Mediterranean plant diversity. Berlin 2011.

Weblinks

 Commons: Ehrenpreis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien