Eisenbahn Schönwehr–Elbogen

Die Eisenbahn Schönwehr–Elbogen (tschech.: Dráha Schönwehr–Loket) war eine private Eisenbahngesellschaft im heutigen Tschechien. Die Gesellschaft war Eigentümer der im Böhmischen Bäderdreieck gelegenen heutigen Bahnstrecke Krásný Jez–Loket in Nordwestböhmen.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Eisenbahn Schönwehr–Elbogen wurde am 26. Mai 1899 als Hauptbahn zweiter Klasse genehmigt. Staatlich garantiert wurde seinerzeit eine 4-prozentige Verzinsung des Anlagekapitals bis zum 76. Jahr nach Konzessionserteilung in maximaler Höhe von 70.000 fl. jährlich. [1] Eröffnet wurde die Strecke am 7. Dezember 1901.

Den Betrieb führten von Anfang an die k.k. österreichischen Staatsbahnen (kkStB) im Auftrag der Eisenbahn Elbogen–Schönwehr aus. Nach dem Ersten Weltkrieg traten an Stelle der kkStB die neu gegründeten ČSD.

Am 1. Januar 1925 wurde die Eisenbahn Schönwehr–Elbogen per Gesetz verstaatlicht und die Strecke wurde ins Netz der ČSD integriert. [2]

Lokomotiven und Wagen

Auf Rechnung der Eisenbahn Schönwehr–Elbogen erwarb die kkStB zwei Lokomotiven der bewährten Reihe 99. Die Lokomotiven besaßen die Betriebsnummern 99.38 und 99.39.

Einzelnachweise

  1. Concessionsurkunde für die Eisenbahn von Schönwehr nach Elbogen
  2. Gesetzestext auf www.parliament.cz

Weblinks