Eishockey-Nationalliga (Österreich) 1998/99

Nationalliga
◄ vorherige Saison 1998/99 nächste ►
Meister: Kapfenberger SV
↑ ÖEL  |  • Nationalliga

Die Saison 1998/99 der österreichischen Eishockey-Nationalliga wurde mit acht Mannschaften ausgetragen. Titelverteidiger war der DEK Klagenfurt, der jedoch in dieser Saison die Playoffs verpasste. Neuer Meister wurde der Kapfenberger SV.

Inhaltsverzeichnis

Grunddurchgang

Tabelle nach dem Grunddurchgang

Platz Team GP W L GF:GA Pts
1 Kapfenberger SV 28 21 7 129:83 31
2 EHC Lustenau 28 18 10 156:102 30
3 EK Zell am See 28 19 9 139:99 28
4 EHC Linz 28 14 14 93:113 25
5 EV Zeltweg 28 15 13 128:119 24
6 DEK Klagenfurt 28 13 15 134:125 19
7 Team Telekom Austria 28 7 21 90:167 12
8 EHC Donaustadt 28 5 23 95:156 12

Playoffs

Halbfinale

Serie Stand Spiel 1 Spiel 2 Spiel 3 Spiel 4 Spiel 5
Kapfenberger SV (1) - EHC Linz (4) 3:0 3:1 3:1 6:2
EHC Lustenau (2) - EK Zell am See (3) 0:3 2:6 1:8 3:4

Finale

Serie Stand Spiel 1 Spiel 2 Spiel 3 Spiel 4 Spiel 5
Kapfenberger SV (1) - EK Zell am See (3) 3:2 4:5 3:2 5:3 3:8 8:1

Meisterschaftsendstand

  1. Kapfenberger SV
  2. EK Zell am See
  3. EHC Lustenau
  4. EHC Linz
  5. EV Zeltweg
  6. DEK Klagenfurt
  7. Team Telekom Austria
  8. EHC Donaustadt

Kader des Nationalliga-Meisters

Nationalliga-Meister
Kapfenberger SV

Torhüter: Markus Schilcher, Bernhard Winter

Verteidiger: Markus Dornhofer, Michael Grundauer, Philipp Hofer, Michael Mana, Michael Shea

Angreifer: Martin Harkamp, Harald Heinl, Stefan Janisch, Werner Kerth, Arno Maier, Christian Schablas, David Schuller, Alexander Tomanek, Anton Winkler

Cheftrainer:

Statistik

  • Topscorer: Walter Putnik (Zell am See) mit 81 Punkten (31 Tore, 50 Assists) vor Ramil Juldashev (ebenfalls Zell) mit 80 Punkten (46 Tore, 34 Assists).