Eishockey-Nationalliga (Österreich) 1999/2000

Nationalliga
◄ vorherige Saison 1999/2000 nächste ►
Meister: EC Supergau Feldkirch
↑ ÖEL  |  • Nationalliga  |  Oberliga ↓

Die Saison 1999/2000 der österreichischen Eishockey-Nationalliga wurde mit acht Mannschaften ausgetragen. Titelverteidiger war der Kapfenberger SV, der jedoch in dieser Saison die Playoffs verpasste. Neuer Meister wurde der EC Graz 99ers.

Inhaltsverzeichnis

Grunddurchgang

Tabelle nach dem Grunddurchgang

Platz Team GP W L (OL) GF:GA Pts
1 EC Graz 99ers 28 25 3 (0) 151:64 38
2 EK Zell am See 28 17 9 (2) 133:111 30
3 EV Zeltweg 28 18 10 (1) 134:92 26
4 EHC Lustenau 28 14 14 (2) 115:116 23
5 Kapfenberger SV 28 14 12 (2) 146:135 23
6 Team Telekom Austria 28 9 19 (0) 105:180 15
7 EHC Linz 28 7 18 (3) 86:130 13
8 DEK Klagenfurt 28 8 18 (2) 90:132 12

Playoffs

Halbfinale

  • EC Graz 99ers (1) - EHC Lustenau (2): 3:1 (4:5, 7:2, 5:1, 5:0)
  • EK Zell am See (2) - EV Zeltweg (3): 3:0 (4:1, 7:4, 4:3)

Finale

  • EC Graz 99ers (1) - EK Zell am See (2): 3:2 (4:1, 4:7, 5:1, 4:6, 3:2)

Meisterschaftsendstand

  1. EC Graz 99ers
  2. EK Zell am See
  3. EHC Lustenau
  4. EV Zeltweg
  5. Kapfenberger SV
  6. Team Telekom Austria
  7. EHC Linz
  8. DEK Klagenfurt

Aufstieg in die Bundesliga

Da es in der Bundesliga in der Saison 1999/2000 massive Probleme mit dem Teilnehmerfeld gegeben hatte (nur vier Mannschaften hatten an der Meisterschaft teilgenommen, wovon jedoch zwei sich Saisonende zurückzogen), wurden für die kommende Saison 2000/01 die beiden Ligen zusammengelegt. Lediglich das Farmteam der beiden Kärntner Bundesliga-Mannschaften, das Team Telekom Austria wurde aufgelöst und nahm nicht an der höchsten Spielklasse teil. Da es mit diesem Schritt in der Saison 2000/01 de facto keine zweite Liga mehr gab, diente die Oberliga in dieser Spielzeit als zweite Leistungsstufe.

Kader des Nationalliga-Meisters

Nationalliga-Meister
Logo des EC Graz 99ers
EC Graz 99ers

Torhüter: Markus Schilcher, René Vallant

Verteidiger: Gerd Gruber, Norbert Havasi, Philipp Hofer, Florian Iberer, Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chris Rozanski, SchwedenSchweden Pirre Persson, Michael Shea

Angreifer: Herbert Diamant, Stefan Hofer, Christian Hofmeier, Bernd Jäger, Stefan Janisch, Helmut Karel, Peter Knaus, FinnlandFinnland Petri Kujala, Ingo Preiss, Peter Preiss, David Pretterhofer, Thomas Stadler, Peter Znenahlik, Gilbert Kühn

Cheftrainer: Miroslav Berek

Statistiken

Topscorer
Rk Spieler Team GP G A Pts
1 Todd Holt Kapfenberg 27 43 38 81
2 Ryan Foster Zell 31 43 36 79
3 Werner Kerth Kapfenberg 25 18 60 78
4 Petri Kujala 99ers 37 49 27 76
5 Peter Znenahlik 99ers 36 20 56 76
6 Walter Putnik Zell 35 23 43 66
7 Jari Suorsa Zell 29 31 33 64
8 Igor Liba Zeltweg 30 24 36 60
9 Stefan Janisch 99ers 36 19 36 55
10 Peter Floriantschitz Zell 33 17 38 55
Torhüter
Rk Spieler Team GP MIP SOG SVS GA SVS% GAA
1 Markus Schilcher 99ers 34 1634 755 693 62 91.79 2.28
2 Markus Kerschbaumer Zell 33 1881 1207 1096 111 90.80 3.54
3 Richard Marko Kapfenberg  ? 1332 969 877 92 90.51 4.14
4 Marcel Simon Lustenau  ? 590 409 369 40 90.22 4.07
5 Daniel Höller Zeltweg  ? 1715 875 781 94 89.26 3.29
6 René Vallant 99ers  ? 564 209 186 23 89.00 2.45
7 Christian Fend Lustenau 20 941 587 520 67 88.59 4.27
8 Jürgen Penker Lustenau 10 392 264 232 32 87.88 4.90
9 Christian Cseh Linz  ? 1704 1026 897 129 87.43 4.54
10 Bojan Skrjanc DEK  ? 1482 860 751 109 87.33 4.41
Strafminuten
Rk Spieler Team GP PIM PAVG
1 Gregor Hager Telekom 12 59 4,92
2 Jens-Felix Kraiger Telekom 14 66 4,71
3 Wolfgang Klug DEK 27 118 4,37
4 Andreas Seelhofer Telekom 17 72 4,24
5 Gerald Dopona Linz 1 4 4,00
René Gollob Kapfenberg 1 4 4,00
7 Thomas Pöck Telekom 2 8 4,00
8 Mario Berger DEK 14 55 3,93
9 Christian Schablas Kapfenberg 25 98 3,92
10 Marco Pewal Telekom 7 25 3,57